Prinz Harry + Herzogin Meghan: Der Name ihrer Tochter ist keine Hommage an Queen Elizabeth, sondern an ...

·Lesedauer: 2 Min.

Prinz Harry und Herzogin Meghan wurden Anfang Juni zum zweiten Mal Eltern. Der Name ihres kleinen Mädchens lautet Lilibet Diana Mountbatten-Windsor. Was nach einer Hommage an die Queen und Prinzessin Diana aussieht, verbirgt allerdings mehr.

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan

Ob je ein Name so viel Wirbel ausgelöst hat? Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 36, benannten ihre Tochter nach Queen Elizabeth, 95, und Harrys verstorbener Mutter Prinzessin Diana, †36. Doch viele Royal-Fans sehen in den Namen Lilibet Diana Mountbatten-Windsor eine Brücke zu der Königsfamilie, die die Sussexes selbst abgerissen haben und nun mühsam versuchen, diese wieder aufzubauen. Dabei ist der Name Lilibet, der persönliche Spitzname der Monarchin, eine Hommage an einen anderen Royal.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Der Name Lilibet ist zu Ehren von Prinz Philip

Wie Lady Dis einstiger Stimmtrainer Stewart Pearce nun gegenüber "Daily Mail" äußerte, verbirgt sich hinter der Namensgebung eine Würdigung an Harrys Großvater, Prinz Philip. Der Prinzgemahl verstarb am 9. April 2021 nur wenige Monate vor seinem 100. Geburtstag und der Geburt seiner Urenkelin. Lilibet war sein ganz persönlicher Spitzname für die Queen – nur wenige durfte die 95-Jährige bei diesem Namen ansprechen.

"Harry verehrte seinen Großvater, der eine besondere Sicherheit für den jungen Prinzen nach Dianas Tod bot", so Pearce. Durch Lilibet würde diese Verbindung nun weiterhin existieren. Harry und Meghan haben durch den Namen offenbar versucht, eine Brücke zur Queen sowie zu Prinz Philip zu schlagen und beide in gleichermaßen zu ehren. Auch, wenn die Würdigung für einige Menschen scheinheilig wirken mag.

Streit um Lilibets Namen

Kurz nach der Verkündung des Namens auf der offiziellen Seite der "Archewell"-Organisation, die von Harry und seiner Frau ins Leben gerufen wurde, sprudelten Medienberichte vor Spekulationen über: Queen Elizabeth sei nicht damit einverstanden gewesen, dass ihr persönlicher Spitzname weitergetragen wird. Prinz Harry ließ dahingehend veröffentlichen, er habe seine Großmutter um Erlaubnis gebeten, seine Tochter Lilibet nennen zu dürfen. Laut eines Palastmitarbeiters eine Lüge: Harry habe die Queen lediglich informiert, aber nicht explizit um Erlaubnis gebeten. Wie "Daily Mail" im Interview mit Stewart Pearce erfahren haben will, sei die Königin "überglücklich" über Lilibets Namen, aber sie erachte es als unangebracht, eine öffentliche Erklärung darüber abzugeben. Immer einen Schritt hinter der... Prinz Philip (173635)

Für den Herzog von Sussex, da ist sich Pearce sicher, gibt es mehrere tiefsinnige Gründe, weshalb er genau diesen Namen wählte. Es schafft nicht nur eine Verbindung zu seinen Großeltern, sondern ehrt darüber hinaus die "private Seite" der Königin. Prinzessin Dianas einstiger Vertrauter beteuert, dass Harrys Mutter den Namen ihrer Enkelin geliebt hätte.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.