Prinz Harry empfindet „Mitgefühl“ für Camilla

Königsgemahlin Camilla credit:Bang Showbiz
Königsgemahlin Camilla credit:Bang Showbiz

Prinz Harry enthüllt, wie er wirklich zu seiner Stiefmutter Camilla steht.

In seinen Memoiren ‚Spare‘ offenbart der britische Royal, dass er und sein Bruder Prinz William ihren Vater König Charles einst gebeten hatten, Camilla nicht zu heiraten. In der Show ‚Good Morning America‘ geht Harry nun näher auf seine schwierige Beziehung mit der neuen Frau seines Vaters ein. „Ich habe sehr viel Mitgefühl für sie, weil sie die dritte Person in der Ehe meiner Eltern war“, stellt der Sohn von Prinzessin Diana klar. Bei persönlichen Familientreffen würde er mit Camilla gut klarkommen und er betrachte sie auch nicht als „böse Stiefmutter“.

Trotz allem ist Harry der Meinung, dass Camilla „gefährlich“ wurde und bezeichnet sie als „Bösewicht“. Die Königsgemahlin habe den Medien geheime Informationen gegeben, nachdem ihre Affäre mit Charles aufgedeckt wurde. Laut Harry habe sie „alles getan, was sie konnte", um ihr Image "um ihrer selbst willen" aufzubessern. „Sie hatte einen Ruf oder ein Image zu rehabilitieren, und welche Gespräche auch immer geführt wurden, welche Abmachungen auch immer getroffen wurden oder welcher Handel auch immer am Anfang gemacht wurde: Sie wurde in dem Glauben gelassen, dass dies der beste Weg wäre, es zu tun“, behauptet 38-Jährige.

Was hält Harry also wirklich von seiner Stiefmutter? „Ich sehe sie als jemanden, der in diese Institution eingeheiratet hat und alles getan hat, was sie konnte, um ihren eigenen Ruf und ihr eigenes Image zu verbessern - ihrer selbst willen“, erklärt der Prinz.