Prinz Harry: Wilde Nächte! Prinz Harry feierte bis zum Umfallen

·Lesedauer: 3 Min.

Erinnern Sie sich noch an die Schlagzeilen um die britischen Royals von vor zehn Jahren? Ähnlich wie heute beherrschte auch damals Prinz Harry die Boulevard-Presse – allerdings etwas anders als aktuell. 2011 sorgte Harry mit Partys und wechselnden Frauen für Gesprächsstoff, 2021 tut er dies mit Enthüllungen über seine Familie.

Prinz Harry im Jahr 2011
Prinz Harry im Jahr 2011
© Paul Grover - WPA Pool

Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, – zwei Namen, die seit fünf Jahren nur selten getrennt auftauchen. Seitdem der jüngere Bruder von Prinz William, 39, die Schauspielerin Meghan Markle im November 2016 offiziell als seine neue Partnerin vorstellte, gibt es die beiden fast nur noch im Doppelpack. Inzwischen ist Harry kein hochrangiges Mitglied der Königsfamilie mehr, lebt mit Meghan, die er im Mai 2018 heiratete, im kalifornische Montecito und ist Vater von zwei Kindern.

Prinz Harry mit seiner Frau Herzogin Meghan im Jahr 2021
Prinz Harry mit seiner Frau Herzogin Meghan im Jahr 2021
© Roy Rochlin

Harrys Freizeit besteht mittlerweile aus Radtouren mit Söhnchen Archie, 2, Strandbesuchen mit dem Familienhund, Polo spielen und – tatsächlich – meditieren. Die Achtsamkeits- oder Konzentrationsübung als neues Hobby in Harrys Leben ist natürlich unter Meghans Einfluss entstanden, die schon lange ein großer Meditation-Fan ist. Auch die Tatsache, dass der Prinz inzwischen auf Alkohol und Kaffee verzichtet, soll der Verdienst seiner Frau sein. Eine Wandlung, die so vor zehn Jahren nicht zu erwarten war.

Prinz Harry – der Party-Prinz im Jahr 2011

Gehen wir einmal zurück in den Dezember 2011. Zu dieser Zeit war Harry noch als Hubschrauberpilot bei der Armee tätig und alles andere als ein ruhiger Familienvater, der sein Vergnügen in Strandspaziergängen in Los Angeles findet. Nun gut, Skandale wie die Hakenkreuz-Armbinde im Jahr 2005 lagen zwar bereits ein paar Jahre zurück, doch damals machte Harry seinem Ruf als Party-Prinz auch mit 27 noch alle Ehre.

Prinz Harry und Chelsy Davy im Jahr 2008
Prinz Harry und Chelsy Davy im Jahr 2008
© Chris Ratcliffe/AFP

Am 2. Dezember 2011 berichtete GALA über eine wilde Partynacht im Nachtleben von London. Harry war gerade von einem zweimonatigen Helikopter-Training aus den USA zurück, wo er nach Feierabend die Club- und Barszene unsicher machte. Seine Rückkehr in die Heimat feierte Harry dann im edlen "Brompton Club" mit Freunden. Mit dabei waren auch seine Cousine Prinzessin Eugenie, 31, und seine On-Off-Freundin Chelsy Davy, 36. Dass die gebürtige Südafrikanerin mitfeierte, kam überraschend. Immerhin war sie erst einige Wochen zuvor mit einem anderen Mann, Immobilienhändler Taylor McWilliams, 41, aufgetreten.

Doch Harry und Chelsy hatten zu diesem Zeitpunkt bereits eine turbulente Beziehung von sieben Jahren mit mehreren Trennungen hinter sich. Wahrscheinlich flammte ihre Zuneigung zu dieser Zeit ein letztes Mal auf, ehe sie wenig später endgültig erlosch.

Wandlung zum braven Zweifachvater im Jahr 2021

Das Ende dieser Liebe bedeutete aber nicht etwa auch das Ende von Harrys Zeit als Party-Prinz. Im Jahr 2012 erreichte diese ihren Höhepunkt, als Nacktbilder von Harry bei einem Junggesellinnen-Abschied in Las Vegas auftauchten. Ein Aufschrei ging durch das britische Königshaus, der Harry anscheinend – ob freiwillig oder nicht – zur Vernunft brachte. Man bedenke: Zum Zeitpunkt der Nacktfotos war Harry mit Cressida Bonas, 32, liiert. Nach dem Beziehungsaus im Jahr 2014 machte er sich auf den Weg nach Florida, um die Trennung mal wieder ganz einfach wegzufeiern.

Auffällig ist also, dass Harry die Reisen in die USA in den letzten zehn Jahren immer wieder für Zerstreuung durch ausgelassene Partys nutzte. Inzwischen sind die Staaten für Harry längst keine Party-Hochburg mehr, sondern sein neues Zuhause, wo er ein ruhiges Leben als Ehemann und Familienvater genießt.

Verwendete Quellen: eigene Recherche

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.