Prinz Charles: Prinz Charles sollte entführt werden

·Lesedauer: 2 Min.

Prinz Charles steht seit Kindesbeinen im Fokus der Öffentlichkeit. Als Thronfolger genießt er einen besonderen Schutz. Dennoch entging er in den 60er Jahren nur knapp einer Katastrophe.

Prinz Charles
Prinz Charles

Was sich zunächst wie ein bizarrer Stammtisch-Scherz anhört, wurde für Prinz Charles, 72, vor rund fünf Jahrzehnten zu einer realen Bedrohung. Eine Gruppe von Studentinnen soll damals geplant haben, den Thronfolger zu entführen und vom Buckingham Palast Lösegeld einzufordern. Das behaupten die beiden Autoren Richard Aldrich und Rory Cormac in ihrem neuen Buch "The Secret Royals: Spying and the Crown, from Victoria to Diana", aus dem Auszüge jetzt in der "Daily Mail" veröffentlicht wurden.

"Prinz Charles entging 'nur um Haaresbreite' einer Katastrophe"

Die kriminellen Pläne der jungen Frauen seien derer professioneller Entführer "würdig gewesen", wie der Geheimdienst später offenbarte. Der älteste Sohn von Queen Elizabeth, 95, studierte zu dieser Zeit in Cambridge. "Laut Michael Varney, dem persönlichen Leibwächter des Prinzen, entging der Prinz 'nur um Haaresbreite' einer Katastrophe. 

Prinz Charles: TV-Deals für ihn und Prinz William

Varney erfuhr durch den Polizeigeheimdienst, dass eine Gruppe von Studentinnen der Manchester University plante, Prinz Charles zu entführen und Lösegeld zu fordern", behaupten die Autoren in dem Buch, das im Oktober 2021 erscheinen soll. "Schlimmer noch, in Cambridge gab es eine 'fünfte Kolonne', da das Team aus Manchester eifrige und willige Komplizinnen von den Frauen des Girton College hatte. Gemeinsam wollten sie 'ihren Coup' ohne 'jede männliche Hilfe' durchziehen."  

Prinz Charles studierte von 1967 bis 1970 Trinity College der University of Cambridge und entging dort knapp einer Entführung.
Prinz Charles studierte von 1967 bis 1970 Trinity College der University of Cambridge und entging dort knapp einer Entführung.

Zwar wurde der Thronfolger auch während seines Studiums permanent bewacht, dennoch wurden die Security-Mitarbeiter insbesondere während der Rag Week 1968 zur besonderen Aufmerksamkeit angehalten. Innerhalb dieser Woche verkleiden sich Student:innen, feiern, treiben Schabernack und sammeln nebenbei Tag für Tag Spenden für wohltätige Zwecke. Eine unübersichtliche Gesamtlage, die viele Gefahren für Prinz Charles barg. 

Fluchtauto und Versteck waren vorbereitet

Die Ermittlungskräfte konnten jedoch offenbar rechtzeitig eingreifen. Laut Recherchen der Autoren hatte die Manchester-Gruppe bereits ein Fluchtauto gemietet und ein sicheres Haus für ihr Vorhaben eingerichtet. Die Polizei soll die Studentinnen als "Trupp von Amazonen" bezeichnet haben, die bereit gewesen seien, "Prinz Charles leibhaftig abzutransportieren".  

Prinz Philip: Doku über ihn verärgert viele Briten

"The Secret Royals: Spying and the Crown, from Victoria to Diana" soll am 7. Oktober 2021 im Buchhandel erscheinen und behandelt die Beziehung zwischen der königlichen Familie und dem Geheimdienst, von der Regierungszeit von Königin Victoria (1819-1901) bis zum Tod von Prinzessin Diana, †36.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

VIDEO: Bond-Premiere: Daniel Craig und Royals auf dem roten Teppich

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.