Prinz Charles: Prinz Charles "freut sich" auf das Wiedersehen mit Harry

Der Tod von Prinz Philip bringt die britische Königsfamilie wieder zusammen. Ein Jahr nach dem "Megxit" ist Prinz Harry zurückgekehrt und wird an der Trauerfeier für seinen geliebten Großvater teilnehmen. Trotz der turbulenten Zeiten soll sich vor allem Prinz Charles auf das Wiedersehen mit dem Auswanderer freuen.

Prinz Charles und Prinz Harry
Prinz Charles und Prinz Harry

Noch am Sonntagabend landete Prinz Harry, 36, in seiner Heimat Großbritannien, um seiner Familie nach dem Tod von Prinz Philip, †99, zur Seite zu stehen und am kommenden Samstag (17. April 2021) an der Trauerfeier teilzunehmen. Seitdem er und Herzogin Meghan, 39, im März 2020 als Senior Royals zurückgetreten und in ihre neue Wahlheimat, die USA, umgezogen sind, hat er seine Familie nicht mehr persönlich gesehen. Zusätzlich hat das TV-Interview mit Talkmasterin Oprah Winfrey, 67, eine Kluft zwischen das Paar und die Royal Family gerissen. Dennoch soll vor allem bei Prinz Charles, 72, die Vorfreude auf eine Wiedervereinigung mit seinem Jüngsten groß sein.

Prinz Charles freut sich auf seinen Sohn

"Ich bin sicher, dass Charles sehr glücklich sein wird, seinen Sohn zu sehen", erklärt ein Insider aus dem Buckingham Palast gegenüber "The Sun". "Es ist über ein Jahr her. Der Prinz freut sich sehr darauf, ihn wiederzusehen." Die britische Königsfamilie wird durch dieses traurige Ereignis vereint und zeigt Zusammenhalt. So wird Prinz Harry bei der Beerdigung an der Seite seines Bruders Prinz William, 38, und seines Vaters bei dem Trauerumzug zur St. George's Kapelle hinter dem Sarg herlaufen. Das angespannte Verhältnis zwischen den Brüdern tritt in den Hintergrund. Familie Windsor England (19375)

Prinz Harry verärgerte mit Oprah-Interview

Nur wenige Wochen zuvor hatte der 36-Jährige im Oprah-Interview behauptet, Prinz William und Prinz Charles seien in der Monarchie "gefangen". "Ich bin Teil des Systems mit ihnen, ich war es immer, aber ich glaube, – und bin mir dessen bewusst – dass mein Bruder das System nicht verlassen kann, ich aber habe das getan", erklärte er im Gespräch mit der Talkmasterin. "Mein Vater und mein Bruder sind gefangen. Sie können nicht gehen, und ich habe großes Mitgefühl dafür."

Prinz William soll diese Aussage seines jüngeren Bruders laut einem Bericht der "Sunday Times" unpassend gefunden haben. Dementsprechend soll er nach Ausstrahlung des Interviews wütend gewesen sein. Ihr letzter gemeinsamer Auftritt fand beim Westminster Abbey Commonwealth Day am 9. März 2021 statt. Ob es am Grab ihres Großvaters die große Versöhnung zwischen den beiden Brüdern geben wird, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quellen: thesun.co.uk, thetimes.co.uk