Der Primus kommt

·Lesedauer: 1 Min.
Der Primus kommt
Der Primus kommt

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht der 1. FC Heidenheim 1846 am kommenden Samstag. Schließlich gastiert mit dem FC St. Pauli der Primus der 2. Liga. Beim SV Werder Bremen gab es für Heidenheim am letzten Spieltag nichts zu holen. Am Ende stand eine 0:3-Niederlage. St. Pauli siegte im letzten Spiel souverän mit 3:0 gegen SG Dynamo Dresden und muss sich deshalb nicht verstecken.

Die Hintermannschaft ist das Prunkstück des 1. FC Heidenheim 1846. Insgesamt erst neunmal gelang es dem Gegner, den Gastgeber zu überlisten. Zweimal ging Heidenheim bislang komplett leer aus. Hingegen wurde viermal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen drei Punkteteilungen.

In der Fremde sammelte der FC St. Pauli erst vier Zähler. Der Defensivverbund des Gasts steht nahezu felsenfest. Erst achtmal gab es ein Durchkommen für den Gegner. St. Pauli holte aus den bisherigen Partien sechs Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. Der Ertrag der letzten Spiele ist grundsolide – zwölf Punkte aus den letzten fünf Partien holte der FC St. Pauli.

Besonderes Augenmerk sollte der 1. FC Heidenheim 1846 auf die Offensive von St. Pauli legen, die im Schnitt über zweimal pro Match ein Tor erzielt. Der tabellarische Abstand ist gering, beide Mannschaften trennen nur vier Zähler.

Heidenheim steht vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.