Primera Division: Vier Wochen nach Krebs-OP: Sevilla entlässt Trainer Berizzo

Der FC Sevilla hat sich von seinem an Prostatakrebs erkrankten Trainer Eduardo Berizzo getrennt. Dies gab der Klub am Freitag bekannt und begründete diesen Schritt mit den schlechten Ergebnissen der vergangenen Wochen.

Der FC Sevilla hat sich von seinem an Prostatakrebs erkrankten Trainer Eduardo Berizzo getrennt. Dies gab der Klub am Freitag bekannt und begründete diesen Schritt mit den schlechten Ergebnissen der vergangenen Wochen.

Der Argentinier Berizzo war erst Ende November erfolgreich operiert worden und in der vergangenen Woche auf die Trainerbank zurückgekehrt.

Wer die Nachfolge des 48-Jährigen antritt, ist noch offen. Nach Informationen spanischer Medien soll Bernd Schuster ein Wunschkandidat der Vereinsführung sein. Schuster, der am Freitag seinen 58. Geburtstag feierte, hatte zuletzt bis Mai 2014 den FC Malaga trainiert.

Sevilla war unter Berizzo stark in die Saison gestartet. Zuletzt gab es aber drei Spiele ohne Sieg mit Niederlagen gegen Real Madrid (0:5) und Real Sociedad (1:3). Am 22. November hatte der Klub die Erkrankung Berizzos öffentlich gemacht.

Mehr bei SPOX: LaLiga: Das Livestream-Programm bei DAZN | 17. Spieltag: Clasico! Ein Spieltag, zweimal Madrid gegen Barcelona | Real vor dem Clasico: Gewappnet für den Überlebenskampf