Primera Division: Schnappt sich Real Madrid 2018 Athletics Kepa ablösefrei?

Mit Keylor Navas im Tor gewann Real Madrid zuletzt zwei Jahre in Folge die Champions League, dennoch wollen sich die Königlichen vor allem auf der Torhüter-Position weiterhin verstärken. Die Verhandlungen um Manchester Uniteds David de Gea scheiterten sowohl 2015 als auch 2016. Nun soll sich Madrid laut der Marca auf drei Alternativen geeinigt haben: Chelseas Thibaut Courtois, Milans Gianluigi Donnarumma und Bilbaos Kepa Arrizabalaga .

Mit Keylor Navas im Tor gewann Real Madrid zuletzt zwei Jahre in Folge die Champions League, dennoch wollen sich die Königlichen vor allem auf der Torhüter-Position weiterhin verstärken. Die Verhandlungen um Manchester Uniteds David de Gea scheiterten sowohl 2015 als auch 2016. Nun soll sich Madrid laut der Marca auf drei Alternativen geeinigt haben: Chelseas Thibaut Courtois, Milans Gianluigi Donnarumma und Bilbaos Kepa Arrizabalaga.

Am ehesten wird wohl Kepa aus Bilbao in die Hauptstadt wechseln. Der 22-jährige Torhüter erkämpfte sich bei Bilbao einen Stammplatz und könnte 2018 ablösefrei gehen. Die Basken wollen den Keeper aus der eigenen Jugend gerne halten, die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung laufen angeblich aber bereits seit Januar - und blieben bislang ergebnislos.

Schuld an den Verzögerungen ist wohl das neue Gehalt von Kepa, welches in keinem Verhältnis zu der neuen Ausstiegsklausel, die bei 65 Millionen Euro (davor zehn Millionen Euro) liegen soll, stehen würde.

Für Athletic absolvierte der Spanier 23 LaLiga-Einsätze in der Saison 2016/17.

Mehr bei SPOX: "Kein Weltklassespieler": Rummenigge vertrieb Kroos | Zidane bestätigt Vertragsverlängerung | Dani Carvajal möchte Kapitän von Real Madrid werden