Primera Division: Real-Präsident rechnet nicht mit Liga ohne Barca

Präsident Florentino Perez vom spanischen Rekordmeister Real Madrid will sich im Streit um die Unabhängigkeit Kataloniens eine Liga ohne den Erzrivalen FC Barcelona nicht vorstellen.

Präsident Florentino Perez vom spanischen Rekordmeister Real Madrid will sich im Streit um die Unabhängigkeit Kataloniens eine Liga ohne den Erzrivalen FC Barcelona nicht vorstellen.

"Es gibt Hypothesen, die ich nicht in Erwägung ziehe. Ich rechne weder mit einem Spanien ohne Katalonien noch mit einer Liga ohne Barca", sagte Perez in einem Interview mit der Internetzeitung El Espanol.

Die Katalonien-Krise beschäftige ihn wie alle, aber er sei zuversichtlich, dass beide Seiten "dieses Problem auf die beste Art und Weise klären" werden. Zuvor hatte bereits Real-Trainer Zinedine Zidane erklärt, dass er sich nicht vorstellen könne, dass Barca La Liga verlassen werde.

Der 24-malige spanische Meister spielt seit 1928 in der Primera Division. Sollte Katalonien unabhängig werden, droht der Ausschluss aus der Liga. Barca hatte zuletzt erklärt, weiter in der spanischen Meisterschaft spielen zu wollen, verteidigte aber auch das Recht der Katalanen, selbst zu entscheiden.

Mehr bei SPOX: Heynckes in der Königsklasse: 30 Jahre pures Drama | Medien: Barca heiß auf Koulibaly | 9. Spieltag: Einmal Spitzenspiel, dreimal Pflichtaufgabe