Primera Division: Real: Neuer Anlauf bei Hazard und Neymar

Real Madrid hat nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo offenbar neue Anläufe bei Eden Hazard und Neymar unternommen. Zudem könnten Rodrigo Moreno und James Rodriguez kommen.

Real Madrid hat nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo offenbar neue Anläufe bei Eden Hazard und Neymar unternommen. Zudem könnten Rodrigo Moreno und James Rodriguez kommen.

Hier gibt es alle News und Gerüchte zu Real Madrid.

Real Madrid: Neue Gerüchte um Hazard und Neymar

Cristiano Ronaldo ist weg, die Nachfolge des Portugiesen noch offen. Kein Wunder, dass neue Gerüchte um Eden Hazard und Neymar aufkommen. Einem Bericht der DailyMail zufolge bereiten die Königlichen ein Angebot über rund 170 Millionen Euro für Hazard vor und wollen den Belgier möglichst schnell nach Madrid locken.

Profitieren könnten sie dabei von der unklaren Situation beim FC Chelsea. Trainer Antonio Conte ist eigentlich schon abgesägt, leitete aber den Trainingsstart. Sein kolportierter Nachfolger Maurizio Sarri steht bereits in den Startlöchern, wartet aber weiterhin darauf, dass sich der SSC Neapel und Chelsea auf seine Vertragsauflösung in Italien einigen können.

Derweil berichtet Globoesporte aus Brasilien, dass Real einen Botschafter ausgesendet hat, um Verhandlungen mit Neymar zu führen. Der PSG-Star war in den letzten Monaten immer wieder gehandelt worden, es schien aber aufgrund der erforderlichen Ablösesumme sehr unwahrscheinlich, dass ein Transfer zustande kommt.

Der Spieler soll einem Transfer nach Madrid aber nicht abgeneigt sein. Real-Präsident Florentino Perez hatte den Poker bereits vor einigen Monaten eröffnet, als er sagte, dass Neymar in Madrid größere Chancen auf den Ballon d'Or hätte. Das soll für den 26-Jährigen ein schlagendes Argument sein. PSG soll laut AS bereits reagiert und Neymar mehr Gehalt in Aussicht gestellt haben.

Die Zugänge von Real Madrid im Sommer 2018

Spieler Von Ablöse
Vinicius Jr. Flamengo 45 Millionen Euro
Alvaro Odriozola Real Sociedad 30 Millionen Euro
Andriy Lunin Zorya Luhansk 8,5 Millionen Euro
Fabio Coentrao Sporting SL Leih-Ende
Martin Ödegaard Heerenveen Leih-Ende

Real-Gerücht: Kommt Valencias Rodrigo Moreno?

Real Madrid wird von El Larguero mit Nationalspieler Rodrigo Moreno in Verbindung gebracht. Der Mittelstürmer vom FC Valencia spielte nur 23 Minuten für Spanien bei der WM 2018, gilt allerdings als einer besten Angreifer des Landes. Der 27-Jährige hat noch einen gültigen Vertrag bis 2022 in Valencia.

Dem Bericht zufolge geht das Interesse auf einen möglichen Abschied von Karim Benzema zurück. Den Angreifer zieht es demnach zum SSC Napoli, was nach dem Abgang von Ronaldo ein noch größeres Loch in die Offensive der Blancos reißen würde. Dieses könnte mit Rodrigo gestopft werden.

Gleichwohl wird sich ein Transfer schwer gestalten. Valencia will den Cousin von Bayerns Thiago unbedingt halten und besteht wohl auf die Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro. Rodrigo selbst sagte kürzlich: "Wir haben eine gute Saison gespielt, sind jetzt in der Champions League, ich fühle mich wichtig und bin sehr zufrieden hier."

Rodrigos Leistungsdaten in der Saison 17/18

Wettbewerb Einsätze Tore Vorlagen Minuten
LaLiga 37 16 7 2.695
Copa del Rey 7 3 - 299

Leihgabe James früher zurück nach Madrid?

Einem Bericht der Marca zufolge könnte James Rodriguez früher zu Real Madrid zurückkehren als ursprünglich gedacht. Der Kolumbianer soll im Trainerwechsel von Zinedine Zidane zu Julen Lopetegui seine Chance sehen, sich einen Stammplatz bei den Blancos zu sichern und will dementsprechend die Leihe mit dem FC Bayern auflösen.

In München soll James eigentlich bis mindestens 2019 bleiben. Anschließend halten die Bayern eine Kaufoption, deren Erfüllen nach letzten Leistungen angenommen wurde. Inwiefern die Münchner sich allerdings überzeugen lassen, James schon jetzt ziehen zu lassen, ist fraglich.

Wegen Rücktritt: Zidane sparte Real 24 Millionen Euro

Die Marca berichtet zudem, dass Zinedine Zidane mit seinem Rücktritt auf eine Menge Geld verzichtet hat. Demnach hätten dem Franzosen in den nächsten zwei Jahren seines Vertrags jeweils mindestens zwölf Millionen Euro zugestanden. Insgesamt verzichtete der Ex-Trainer damit auf 24 Millionen Euro - mögliche Boni nicht berücksichtigt.

Zidane hatte bei seinem Rücktritt erklärt, dass das Team eine Veränderung brauche. Dementsprechend verabschiedete er sich trotz großen Erfolgs nach 190 Spielen. Sein Nachfolger steht seit wenigen Wochen mit Julen Lopetegui fest.

Mehr bei SPOX: Ronaldos Wechsel zu Juventus löst Streik in Italien aus | FC Bayern: James will offenbar zurück zu Real | CR7 bei Juve: Vorstellung im "Hollywood-Stil"