Primera Division: Gerard Pique erklärt Bewunderung für Lionel Messi: "Er ist ein Alien"

Gerard Pique , Teamkollege von Lionel Messi beim FC Barcelona, hat seine Bewunderung für den argentinischen Superstar in einem Interview in Worte gefasst. "Wenn ich es in einem Satz erklären müsste: Er ist ein Alien. Er ist nicht von diesem Planeten", sagte der spanische Innenverteidiger bei The Players' Tribune .

Gerard Pique, Teamkollege von Lionel Messi beim FC Barcelona, hat seine Bewunderung für den argentinischen Superstar in einem Interview in Worte gefasst. "Wenn ich es in einem Satz erklären müsste: Er ist ein Alien. Er ist nicht von diesem Planeten", sagte der spanische Innenverteidiger bei The Players' Tribune.

Pique habe schon früh erkannt, dass Messi für Großes bestimmt ist. "Er ist der einzige Spieler, bei dem ich mich daran erinnern kann, ihn das erste Mal spielen gesehen zu haben - und da waren wir 13", erklärte der 31-Jährige und fügte hinzu: "Ich sagte mir damals: Dieser Junge kommt von woanders. Das ist nicht menschlich."

Außerdem hob der Weltmeister von 2010 die Qualitäten von La Pulga hervor. "Er ist mörderisch. Er ist der Beste, den ich je gesehen habe", schwärmte Pique. Messi sei viel mehr als seine Dribblings, seine Tore und Pässe: "Der Grund, warum ich weiß, dass er von einem andern Planeten ist, ist die Art, wie er sich verhält, wenn er nicht am Ball ist", sagte der Innenverteidiger und ergänzte: "Vielleicht könnt ihr es im Fernsehen nicht sehen, aber ich stehe auf dem Platz und sehe es."

Dass Messi kein Fan von großem Spektakel ist, machte Pique auch deutlich: "Er ist an sowas nicht interessiert. Er macht selten Dinge wie Übersteiger. Seine Größe und Klasse liegt in seiner Leidenschaft und Besessenheit, den Ball zu bekommen."

Der argentinische Nationalspieler netzte in dieser Saison bereits 35-mal. Zusammen mit Cristiano Ronaldo ist Messi zudem einer von nur zwei Spielern, die in der Champions League mindestens 100 Tore erzielt haben.

Mehr bei SPOX: Fußball heute live im TV oder im Livestream auf DAZN anschauen | Real-Präsident Perez: Ronaldo nach China? "Nicht um Freigabe gebeten" | Barcas Andres Iniesta lässt Karriereende weiter offen