Primera Division: Ex-Real-Star Fernando Morientes kritisiert Barca

Real Madrids ehemaliger Stürmerstar Fernando Morientes hat die Entscheidung des FC Barcelona, auf das Ehrenspalier für Klub-Weltmeister Real Madrid beim Clasico (Sa., 13 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER ) zu verzichten, kritisiert. Von seinen drei Kandidaten für einen Gewinn des Ballon d'Or nach Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo kicken zwei in der Bundesliga.

Real Madrids ehemaliger Stürmerstar Fernando Morientes hat die Entscheidung des FC Barcelona, auf das Ehrenspalier für Klub-Weltmeister Real Madrid beim Clasico (Sa., 13 Uhr live auf und im LIVETICKER) zu verzichten, kritisiert. Von seinen drei Kandidaten für einen Gewinn des Ballon d'Or nach Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo kicken zwei in der Bundesliga.

"Ich glaube, das ist eine ungeschriebene Regel", sagte Morientes in der Marca. "Niemand muss es machen, aber es ist eine Sache von Sportlichkeit und Respekt. Und es wäre der beste Weg, den jungen Generationen diese Werte vorzuleben."

Guillermo Amor, Leiter für Geschäfts- und Sportbeziehungen beim FC Barcelona, hatte klargestellt, dass der frisch gekürte Klub-Weltmeister Real bei seiner Rückkehr nach Spanien nicht mit einem Ehrenspalier der Barca-Stars empfangen werde: "Wenn wir in einem Wettbewerb gegeneinander antreten, machen wir das, aber das ist nicht der Fall."

Auf die Frage, wen der Stürmer, der für Real in 183 Spielen 72 Tore erzielte, als Nachfolger von Lionel Messi und Cristiano Ronaldo bei der Wahl zum Weltfußballer sieht, antwortete Morientes unter anderem mit zwei Bundesligaspielern: "Neymar ist derjenige, der ihrem Niveau am nähesten kommt. Nach ihm haben Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski eine Chance. Beide sind essenziell wichtig für ihre Klubs."

Mehr bei SPOX: 17. Spieltag: Clasico! Ein Spieltag, zweimal Madrid gegen Barcelona | Infos zum Clasico: Real vs. Barca | Ronaldo droht im Clasico auszufallen