Primera Division: Entscheidung steht: Cristiano Ronaldo bleibt

Der vermeintliche Wechselwunsch von Cristiano Ronaldo hat Real Madrid vor gut drei Wochen in Schockstarre versetzt. Offenbar ist ein Abgang nun jedoch vom Tisch.

Der vermeintliche Wechselwunsch von Cristiano Ronaldo hat Real Madrid vor gut drei Wochen in Schockstarre versetzt. Offenbar ist ein Abgang nun jedoch vom Tisch.

Nach Informationen der AS hat sich der viermalige Weltfußballer dafür entschieden, bei Real Madrid zu bleiben. Diesen Entschluss habe er gemeinsam mit seinen Beratern gefasst.

Schon nach Ronaldos Rückkehr vom Confed Cup in Russland gab es erste Meldungen, nach denen Ronaldo in einem Telefongespräch mit Real-Präsident Florentino Perez beteuert habe, den Verein nicht verlassen zu wollen und die Aussagen auch nie getätigt zu haben.

A Bola hatte zu Beginn des Confed Cup mit einer Meldung hohe Wellen geschlagen, dass Ronaldo die spanische Hauptstadt verlassen werde und die Entscheidung unumstößlich sei. Auch die Real-nahe Marca unterstützte die Tendenz. Wenige Tage zuvor war bekannt geworden, dass Ronaldo sich wegen einer Steuer-Affäre vor Gericht verantworten müsse.

Nun berichtet die AS jedoch, dass der Weltstar sich für einen Verbleib beim Champions-League-Sieger entschieden habe. Ein Hauptgrund dafür seien Reals Pläne für die neuen Saison.

Mehr bei SPOX: Transfers und Gerüchte: Wen holt Real Madrid? | Real: Ceballos-Deal vor Abschluss | Luka Modric warnt James und Morata: Nach Real Madrid ist alles ein Abstieg