Primera Division: Cristiano Ronaldo wütet gegen Sperre: "Werden mich niemals stürzen"

Cristiano Ronaldo hat mit einem wütenden Kommentar auf das Ablehnen des Einspruchs von Real Madrid gegen seine Fünf-Spiele-Sperre reagiert. Der spanische Sportgerichtshof hatte am Dienstag offiziell mitgeteilt, dass die Sperre bestehen bleibt.

Cristiano Ronaldo hat mit einem wütenden Kommentar auf das Ablehnen des Einspruchs von Real Madrid gegen seine Fünf-Spiele-Sperre reagiert. Der spanische Sportgerichtshof hatte am Dienstag offiziell mitgeteilt, dass die Sperre bestehen bleibt.

"Das ist eine unverständliche Entscheidung. Von Ungerechtigkeit zu Ungerechtigkeit, aber sie werden mich niemals stürzen. Wie immer werde ich stärker zurückkommen", schrieb der Portugiese bei Facebook. Ronaldo hatte im Hinspiel der spanischen Supercopa gegen Barcelona für eine Schwalbe die Gelb-Rote Karte kassiert und danach den Schiedsrichter leicht geschubst. Dafür erhielt er vom spanischen Verband eine Sperre von insgesamt fünf Partien.

Bereits nach Bekanntwerden der initialen Strafe hatte Ronaldo gewettert: "Für mich ist das übertrieben und lächerlich, das nennt man Verfolgung!", schrieb er bei Instagram, nachdem zunächst der spanische Verband den Einspruch abgewiesen hatte.

Da nun auch der Sportgerichtshof dem Einspruch nicht stattgab, darf Ronaldo in LaLiga erst am 5. Spieltag im Heimspiel gegen Real Betis wieder für die Königlichen auflaufen.

Mehr bei SPOX: Real Madrid vor dem ersten Prüfstein | Startet Real auch in der Liga perfekt? | Alle Infos zum Torjäger-Preis "Goldener Schuh"