Primera Division: Barca "bestürzt" über Haftbefehl gegen Puigdemont

Der FC Barcelona hat die am Donnerstag erlassenen Haftbefehle gegen den abgesetzten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont und vier Ex-Ministern verurteilt. Barca sei "bestürzt" über diese Entscheidung und erklärte "Solidarität mit all den Betroffenen und ihren Familien."

Der FC Barcelona hat die am Donnerstag erlassenen Haftbefehle gegen den abgesetzten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont und vier Ex-Ministern verurteilt. Barca sei "bestürzt" über diese Entscheidung und erklärte "Solidarität mit all den Betroffenen und ihren Familien."

"Der FC Barcelona fasst solche Aktionen nicht als Beitrag zur Schaffung eines Weges in Richtung Dialog und Respekt auf, wie wir ihn als Klub immer verteidigt haben", schrieb 24-malige spanische Meister weiter und erklärte sein "Bekenntnis zu Freiheit und demokratischen Prinzipien, um Brücken zu bauen, die zur Lösung des Konflikts in einer einigen, freidlichen und politischen Weise beitragen."

Richterin Carmen Lamela hatte die europäischen Haftbefehle am Donnerstagnachmittag erlassen. Zudem kamen acht Angehörige der abgesetzten katalanischen Regionalregierung in Untersuchungshaft. Der 54-Jährige Puigdemont war am Sonntag mit vier seiner früheren Minister nach Belgien geflohen, nachdem Bemühungen für die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien gescheitert waren.

Mehr bei SPOX: Personalsorgen bei Barca: Auch Iniesta fehlt | Alle Infos zur Gruppenphase der Champions League 2017/18 | Barca plant langfristig mit Sergi Roberto