Primera Division: Arda Turan schließt Galatasaray-Rückkehr nicht aus

Arda Turan hat sich zu einer möglichen Rückkehr zu Galatasaray geäußert. Irgendwann würde er gerne wieder für Cimbom auflaufen, derzeit sei aber noch nicht der geeignete Zeitpunkt dafür. Stattdessen will er sich beim FC Barcelona durchbeißen.

Arda Turan hat sich zu einer möglichen Rückkehr zu Galatasaray geäußert. Irgendwann würde er gerne wieder für Cimbom auflaufen, derzeit sei aber noch nicht der geeignete Zeitpunkt dafür. Stattdessen will er sich beim FC Barcelona durchbeißen.

"Eines Tages möchte ich unbedingt wieder das Trikot anziehen. Sofern sich die Möglichkeit ergibt, würde ich gerne erneut für Galatasaray spielen", sagte Arda im Gespräch mit dem türkischen Fernsehsender Beyaz TV. Sein Ruf in der Türkei ist nach mehreren Eklats wie der Attacke auf einen Journalisten und dem damit verbundenen vorläufigen Rücktritt aus der Nationalelf im Juni aber beschmutzt, selbst bei den Fans seines Ex-Klubs.

"Ohnehin möchten die Galatasaray-Fans momentan nicht, dass ich zurückkomme", betonte der 30-Jährige. "Ich möchte meiner Mannschaft keinen Schaden zufügen. Ich weiß, was die Fans wollen, weil ich selber ein großer Fan Galatasarays bin."

Turan über Barca: "Werde wie ein Löwe arbeiten"

Bei Barca spielt Arda trotz Vertrages bis 2020 derzeit keine Rolle, in den vier bisherigen Pflichtspielen der neuen Saison kam er keine Minute zum Einsatz. Dennoch will er sich durchbeißen: "Ich werde wie ein Löwe in Barcelona arbeiten und dort spielen. Keiner soll sich um mich sorgen. Ich werde in Barcelona bleiben", so der Offensivspieler.

Arda stammt aus der Jugend von Galatasaray, absolvierte für den Klub insgesamt 190 Pflichtspiele und führte Gala 2008 zur türkischen Meisterschaft. 2011 verließ er Istanbul in Richtung Atletico Madrid, seit 2015 steht er bei Barca unter Vertrag.

Mehr bei SPOX: Causa Diego Costa: Chelsea und Atletico Madrid vor Einigung | Barca zu Gast bei Alaves | Medien: Arda Turan darf den FC Barcelona ablösefrei verlassen