Priester einer französischsprachigen Gemeinde in Berlin getötet

Pfleger in München unter Mordverdacht festgenommen

In Berlin ist der Pfarrer einer französischsprachigen Gemeinde getötet worden. Pater Alain-Florent Gandoulou sei am Donnerstagabend nach einem Streit mit einem Mann tot in seinem Büro aufgefunden worden, teilte am Freitag die Organisation Frankophone Katholische Gemeinden in der Welt (CCFM) auf Facebook mit. Die Berliner Polizei bestätigte den Fund eines getöteten Manns in der Kirche im Bezirk Charlottenburg.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde am Freitagmittag ein tatverdächtiger Mann festgenommen. Er sei auf dem Dachboden eines Wohnhauses im Bezirk Reinickendorf entdeckt worden. Die Mordkommission des Landeskriminalamts und die Berliner Staatsanwaltschaft führen die Ermittlungen. Der Hintergrund des Streits zwischen dem Pater und dem Tatverdächtigen ist demnach noch unklar.

Auch die Identität des Mordopfers wollte die Polizei zunächst nicht bestätigen. CCFM zufolge stammt der 54-jährige Gandoulou aus der Republik Kongo in Zentralafrika. Wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg berichtete, versammelten sich zahlreiche Menschen afrikanischer Herkunft vor der Kirche und trauerten um den in seiner Gemeinde sehr beliebten Preister.

Die Gemeinde Paroisse Catholique Francophone de Berlin wurde nach eigenen Angaben 1945 gegründet, als Teile Westberlins von französischen Truppen besetzt wurden. Bis 1994 handelte es sich um eine Gemeinde für Armeeangehörige. Seitdem steht die Kirche allen französischsprachigen Katholiken offen.