Preuß fällt in Oberhof aus - Ersatz steht fest

·Lesedauer: 1 Min.
Preuß fällt in Oberhof aus - Ersatz steht fest
Preuß fällt in Oberhof aus - Ersatz steht fest

Die deutschen Biathletinnen müssen beim Heimweltcup in Oberhof erwartungsgemäß auf Hoffnungsträgerin Franziska Preuß verzichten.

Die 27-Jährige fehlt nach ihrer Fußverletzung im sechsköpfigen Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV) für die Wettkämpfe vom 7. bis 9. Januar und wird durch Franziska Hildebrand ersetzt. Preuß befindet sich nach ihrem Treppensturz im Aufbautraining, sie könnte in Ruhpolding (12. bis 16. Januar) oder Antholz (20. bis 23. Januar) zurückkehren.

Bei den Männern rückt der IBU-Cup-Führende Lucas Fratzscher bei seinem Heimrennen für Philipp Horn ins Team. "Unsere Athletinnen und Athleten konnten die Weihnachtspause trotz der warmen Witterung gut zum Trainieren an den verschiedenen Stützpunkten nutzen", sagte der Sportliche Leiter Bernd Eisenbichler: "Einige waren auch noch in der Höhe am Lavazze-Pass und in Davos, um sich dort auf die kommenden Heimweltcups vorzubereiten."

Herrmann will sich noch keine Ziele setzen

So auch Denise Herrmann, die in Abwesenheit von Preuß bei den Frauen die größten Hoffnungen trägt. Die Oberwiesenthalerin startet allerdings mit gedämpften Erwartungen ins Olympiajahr. "Eine konkrete Zielplatzierung" habe sie nach ihrer Erkrankung kurz vor Weihnachten nicht, sagte die 33-Jährige. Sie spüre gesundheitlich aber zumindest keine "großen Nachwehen".

Der Weltcup startet aufgrund der warmen Witterung mit einem Tag Verspätung erst am Freitag (11.30 Uhr) mit dem Sprint der Männer. Am Nachmittag bestreiten die Frauen ihren Sprint über 7,5 km (14.15), ehe samstags die Mixed-Staffel (12.15) und das Single Mixed (14.45) anstehen. Abgeschlossen wird der Weltcup mit den Verfolgern am Sonntag (12.30 und 14.45/ARD und Eurosport).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.