Spanier sauer auf Neymar: "Auf Nimmerwiedersehen!"

Neymar verlässt den FC Barcelona

Der Weltrekord-Transfer des brasilianischen Superstars Neymar zu Paris Saint-Germain ist perfekt. Mit der Ablösesumme von 222 Millionen Euro werden dabei endgültig alle finanziellen Grenzen gesprengt.

SPORT1+ zeigt die Neymar-Präsentation und den Saisonauftakt zwischen Paris Saint-Germain und Amiens SC LIVE im Parc de Princes am Samstag um 16:50 Uhr

Der Wechsel ist natürlich auch bei der internationalen Presse Thema Nummer eins. Während in Spanien gegen Neymar gewütet wird, feiert man in Frankreich "den Transfer des Jahrhunderts".

SPANIEN

Marca:"Die Transferposse und der größte Wechsel der Geschichte finden ein Ende. Es ist nicht nur die Bombe des Jahres, sondern die des Jahrzehnts. Es ist schwer vorstellbar, dass die Wahnsinnssumme von 222 Millionen Euro jemals überboten werden kann. PSG-Trainer Unai Emery hat endlich sein Kronjuwel. Neymar kostet mehr als der Neubau eines Stadions oder eines Formel-1-Rennstalls."


AS: "Neymar legte die 222 Millionen auf den Tisch und ist jetzt PSG-Spieler. Mit der Ablösesumme zahlt Barca die Transfers der letzten drei Jahre. Keiner hätte für möglich gehalten, dass so viel Geld für einen einzigen Spieler gezahlt werden könnte."

Sport: "Auf Nimmerwiedersehen. Neymar zerstört das Dreigestirn, aber wir werden dich nicht vermissen. Am Ende wurde die Transferbombe zur Realität."

Mundo Deportivo: "Jetzt ist es durch! Neymar zahlt die Ausstiegsklausel über 222 Millionen Euro, bevor er bei PSG unterschreibt. Die bezahlte Summe ist jenseits der Rationalität. Neymar wechselt von Barca zu PSG, er tauscht Kaviar gegen Pommes frites. Dennoch: Es ist ein rentables Geschäft für den FC Barcelona."

El Mundo:"Barça wird ohne Neymar langweilig. Das ist ein großes Unglück."

El País:"Er geht so, wie er gekommen ist - in totaler Verwirrung und mit vollen Taschen." 

FRANKREICH

L'Equipe: "Neymar, der König von Paris. Die Fußball-Welt wird nach diesem Transfer eine andere sein. Dies ist einer der wichtigsten Ereignisse des französischen Fußballs. Die französische Liga wird Heimat eines der drei besten Spieler der Welt. Das hat es seit dem Abschied von Michel Platini 1982 nicht mehr gegeben."


Le Monde: "Der Transfer, der alle Rekord bricht."

Le Figaro:"Der Fußball gerät aus den Fugen, er ist aus dem Gleichgewicht. Aber PSG hat allen Grund, an diese Investition zu glauben. Aber ist wirklich so viel Geld für die Unterhaltung der Menschen nötig?"

Ouest France: "Der Fußball und das Geld: Wo sind die Grenzen?"

Le Parisien: "PSG realisierte den Transfer des Jahrhunderts."

Le Journal de la Haute-Marne: "Im Fußball gibt es seit einiger Zeit Unanständigkeit. Und hier wird ein Gipfel erreicht."

ENGLAND

The Guardian: "Es ist schon verwunderlich, woher Neymars Frustration kommt, einen der besten Klubs der Welt zu verlassen und in einer schwächeren Liga zu spielen."

Daily Mail: "RIP MSN: Mit diesem Deal sichert sich PSG nicht nur die Dienste eines der besten Stürmers des Spiels, sie brechen den Brasilianer auch aus dem gefährlichsten Triumvirat der modernen Zeit heraus."

The Telegraph: "Die Summe ist nicht nur vertretbar, sie ist sogar ein gutes Geschäft für PSG."


ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Die Bombe N: Europas Fußball wird zu einem 'Neymarkt'. Der Rekordtransfer deckt sämtliche Lücken des Financial Fairplay auf. Emir Al Thani investiert in einem einzigen Transfer 600 Millionen Euro, ein Berg von Geld, fast der gesamte Barcelona-Umsatz. Dieser Transfer ist eine Ohrfeige für Ethik und alle Regeln und ist vielleicht der Todesstoß für die Fairplay-Gesetze, die FIFA und UEFA zum Schutz des Fußballs aufgebaut hatten, der immer mehr zu einer Freizeit-Industrie wird."  

Corriere della Sera: "Der Jahrhundert-Transfer Neymars wird für immer den Weltmarkt des Fußballs erschüttern. Ein Geldstrom ohne Gleichen wird das Gleichgewicht auf dem Transfermarkt kippen. Die Preise werden noch mehr steigen, das ist ein Wirtschaftsgesetz. Und die Kluft zwischen den Ultra-Reichen und den anderen Klubs wird sich noch mehr vertiefen."

La Repubblica: "Neymar will eine wahre Nummer eins werden, daher hat er sich für PSG entschieden. Er hatte es satt, in Messis Schatten zu stehen."

La Stampa: "Revolution Neymar. Der Emir von Katar feiert seine französische Revolution. Er schreibt auf dem Welttransfermarkt Geschichte. Der 3. August ist zwar nicht ein französischer Nationalfeiertag wie der 14. Juli, doch es handelt sich um ein Datum, das den Fußball für immer ändern wird."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung:"Das Publikum schwankt zwischen Faszination und Abscheu, aber es ist eine heuchlerische Empörung, die meisten schauen weiter gebannt zu, wenn Profifußball gespielt wird."