Presse: Milliarden-Überschuss in den Länder-Haushalten

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Den Bundesländern winkt einem Zeitungsbericht zufolge in diesem Jahr ein Haushaltsüberschuss von mehr als 15 Milliarden Euro. Schon in den ersten drei Quartalen hätten die 16 Länder ein Plus von insgesamt 12,7 Milliarden Euro erzielt, berichtete das "Handelsblatt" (Donnerstag) unter Berufung auf eine interne Übersicht des Bundesfinanzministeriums. Zu den Gründen für das Plus zählten unter anderem die sprudelnden Steuereinnahmen.

Vor dem laufenden Haushaltsjahr waren die Bundesländer noch von einem Milliardendefizit ausgegangen. Tatsächlich hat dem Bericht zufolge aber nur Nordrhein-Westfalen ein Minus von 805 Millionen Euro zu verzeichnen. In allen anderen Länder gebe es teils hohe Überschüsse - etwa 3,3 Milliarden Euro in Bayern sowie 1,7 Milliarden Euro in Berlin.

Am Wochenende hatte bereits der "Spiegel" berichtet, dass sich im Bundeshaushalt ein Überschuss von 14 Milliarden Euro abzeichne. Das Finanzministerium wollte die Zahl am Mittwoch in Berlin allerdings nicht bestätigen. Nahezu sicher sei bislang lediglich, "dass der Bundeshaushalt auch in diesem Jahr wieder ausgeglichen sein wird", sagte eine Ministeriumssprecherin und verwies auf die Steuerschätzung in der kommenden Woche.