Presse: May will Brexit-Ausgleichszahlung um 20 Milliarden Pfund aufstocken

dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Regierungschefin Theresa May will laut einem Pressebericht das Angebot für eine Brexit-Ausgleichszahlung an die EU in etwa verdoppeln. May bereite eine Erhöhung des Angebots um 20 Milliarden Pfund (etwa 22,4 Milliarden Euro) vor, berichtet die Zeitung "The Sun" am Donnerstag in der Internetausgabe, ohne allerdings eine Quelle zu nennen. Mit der Maßnahme erhoffe sich die Regierungschefin einen Start der Verhandlungen für ein Handelsabkommen in der ersten Dezemberwoche, hieß es.

Bisher hat May laut Medienberichten eine Summe von etwa 20 Milliarden Euro angeboten. Nach Angaben aus EU-Kreisen könnte die Austrittsrechnung für London aber bei 60 bis 100 Milliarden Euro liegen.

Zuletzt hatte der CSU-Europapolitiker Manfred Weber Großbritannien am Mittwoch zu raschen Zugeständnissen beim Brexit gedrängt. Die Brexit-Verhandlungen laufen seit knapp fünf Monaten, bislang ohne Durchbruch. Bei der sechsten Runde vorige Woche hatte EU-Unterhändler Michel Barnier Großbritannien eine Frist von zwei Wochen für entscheidende Fortschritte gesetzt.