Presse: "Das deutsche Biest erwacht"

Mats Hummels erzielt das 3:0 für den FC Bayern München gegen Celtic Glasgow in der Champions League

Nach dem ungefährdeten 3:0-Sieg des FC Bayern München in der Champions League gegen Celtic Glasgow ist die internationale Presse voll des Lobes für "das deutsche Biest". 

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zusammen:

England

The Telegraph: "Die Hoffnung, dass Celtic durch den Sieg gegen Anderlecht in München getragen wird, wurde durch eine deutliche Niederlage in der Allianz Arena zerschreddert. Bayern nutzte Celtics offensichtliche Luftschwäche in der Defensive durch Thomas Müller, Joshua Kimmich und Mats Hummels, die auf eine Art und Weise trafen, die Brendan Rodgers viel zum Nachdenken geben werden."

The Sun: "Bayern München war so gut, dass es beängstigend war. Thomas Müller, Joshua Kimmich und Mats Hummels trafen alle in einer traumatischen Nacht für Celtic. Die deutschen Giganten waren in der Allianz Arena großartig und hätten deutlich höher gewinnen können."


Daily Mail: "Die großartige Arena wurde bei der Team-Vorstellung der Bayern in Dunkelheit getaucht, bevor sie mit allen möglichen Stroboskopeffekten zum Leben erweckt wird. Das scheint gut zu den Spielern zu passen, die immer noch in der Lage sind hohe Wattleistungen zu erreichen. Wenn sich Celtic nach der Niederlage der Deutschen gegen Paris Saint-Germain eine Chance ausgerechnet hat, dann wurde mit dem Spiel der Schalter wieder auf Realität umgeschaltet."

The Times: "Europas Supermächte nutzen Celtic als Boxsack. Während sie von Bayern München letzte Nacht gekaut und ausgespuckt wurden, war der einzige Trost für Celtic, dass die Niederlage von Anderlecht keinen Schaden an ihren Aussichten auf den dritten Platz bedeutet."

The Daily Mirror: "Celtic zeigte mit seiner 0:3-Niederlage auf, dass Bayern München noch immer eine europäische Kraft ist. Die deutschen Giganten hatten nach der Niederlage gegen Paris Saint-Germain im letzten Monat Carlo Ancelotti durch Jupp Heynckes ersetzt. Aber die Gedanken des Untergangs wurden weggewischt, als Thomas Müller das Toreschießen in der 17. Minute eröffnete, ehe Rechtsverteidiger Joshua Kimmich vor der Halbzeit das zweite Tor einnickte."

The Guardian: "Celtic war nie im Spiel und sie hatten Glück, dass Bayern nur drei Tore erzielte. Sie waren nicht gut genug, um mit Bayern mitzuhalten. Sie waren auch nicht in der Lage, sie aufzuhalten und so mussten sie sich dem Unvermeidlichen ergeben."

Spanien

Marca: "Bayern fliegt unter Heynckes: Celtic wird bei der Europapremiere von Jupp geschlagen."

AS: "Das deutsche Biest erwacht wieder unter Don Jupp: Die Bayern schlagen Celtic locker und halten den Druck auf PSG aufrecht."

Mundo Deportivo: "Bayern gnadenlos gegen Celtic: Bayern schlägt Celtic mit 3:0 in einem reibungslosen Spiel, wo ein höherer Sieg möglich gewesen wäre, wenn nicht Craig Gordon mehrmals eingegriffen hätte.