Presse: "Dembele hat seinen Klub als Geisel genommen"

Ousmane Dembele trennt sich im Unfrieden von Borussia Dortmund

Der angekündigte Wechsel von Ousmane Dembele zum FC Barcelona sorgt in ganz Europa für Schlagzeilen.

Borussia Dortmund erzielt mit dem Verkauf einen Rekorddeal.

SPORT1 zeigt die internationalen Pressestimmen:

SPANIEN

AS: "Barcas teuerster Einkauf aller Zeiten. Dembele übernimmt sogar Neymars Trikot mit der Rückennummer 11."

Marca: "Von MSN zu MSD. Messi Suarez, Dembele: Barca bekommt einen neuen Dreizack. Die alte Herrschaft ist vorbei. Jetzt hängt die Zukunft von Camp Nou an den Stiefeln eines neuen Sterns namens Dembele. Er muss versuchen, zwischen sich, Messi und Suarez eine ähnlich besondere Verbindung herzustellen, wie Neymar sie hatte."

El Mundo Deportivo: "Dembele unterzeichnet bei Barca und gesteht einem Freund: "Ich bin nicht so viel wert.'" 


ENGLAND

The Sun: "Atemberaubend! Dembele wird der zweitteuerste Spieler aller Zeiten. In Barcelona hoffen sie, dass er Neymar ersetzen kann."

Daily Mail: (in Anlehnung an das Sprichwort "done and dustet" - "eingetütet"): "Dem and dusted. Barcelona tütet den Transfer mit dem Dortmund-Ass ein. Seine Ausstiegsklausel liegt bei 400 Millionen Euro! Der Klub bezeichnet ihn schon jetzt als einen der besten Spieler des Kontinents." 

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Es ist offiziell: Barca holt Dembele für eine astronomische Summe und stattet ihn mit einer Ausstiegsklausel über 400 Millionen Euro aus." 

FRANKREICH

Le Figaro: "Neymars Nachfolger ist da. Der zweitteuerste ersetzt den teuersten Fußballer der Geschichte."

France Football: "147 Millionen Euro Ablöse für Dembele! Völlig surreal." 

Le Parisien: "In den letzten zwei Wochen hat er seinen Klub als Geisel genommen und seine Mitspieler haben sich schrittweise von ihm distanziert. Für den 20-Jährigen französischen Nationalspieler war es besser, sich dem Camp Nou anzuschließen. Ansonsten wäre eine Rückkehr in die Kabine des BVB besonders kompliziert gewesen."