Presse: Angebot von MSC und Lufthansa bei Ita-Verkauf favorisiert

ROM (dpa-AFX) - Die italienische Regierung bevorzugt einem Medienbericht zufolge das Angebot von MSC und Lufthansa <DE0008232125> beim Verkauf von Italiens Staatsairline Ita Airways. Die Offerte der Großreederei zusammen mit der deutschen Fluglinie biete bessere wirtschaftliche und strategische Aussichten, berichtete die italienische Tageszeitung "Corriere della Sera" in ihrer Dienstagsausgabe unter Berufung auf Ministeriumskreise. Das zuständige Finanzministerium machte auf Nachfrage am Dienstag keine Angaben zu dem Bericht.

Um die Nachfolgerin der früheren Traditionsairline Alitalia konkurrieren Berichten zufolge auch der US-Investmentfonds Certares zusammen mit den Fluggesellschaften Air France-KLM <FR0000031122> und Delta Air Lines. Diese böten allerdings rund 200 Millionen Euro weniger.

Nachdem Interessenten in den vergangenen Wochen die Bücher Itas einsehen konnten, um ihre Gebote einzureichen, wird nun die Entscheidung der Regierung in Rom erwartet, mit wem sie in Verhandlungen treten will. Ita hob erstmals am 15. Oktober 2021 ab. Die Staatsairline ist in der Hand des Finanzministeriums. 80 Prozent sollen laut Medien veräußert werden, so dass 20 Prozent beim Staat bleiben. MSC will den Löwenanteil davon übernehmen und die Lufthansa mit einer kleineren Beteiligung einsteigen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.