US Open: Görges schrammt an Viertelfinale vorbei

Julia Görges muss weiter auf ihr erstes Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier warten.

Julia Görges hat in New York eine ganz besondere Premiere verpasst und ist im Achtelfinale der US Open  (täglich im LIVETICKER) als letzte deutsche Spielerin ausgeschieden. Die  Weltranglisten-33. verlor mit 3:6, 6:3, 1:6 gegen Lokalmatadorin Sloane Stephens (USA). Die Vorentscheidung fiel, als Görges im dritten Satz ihren Aufschlag zum 1:3 abgab.

Damit muss die in dieser Saison bislang so überzeugende Görges nach fünf erfolglosen Anläufen weiter auf ihren ersten Sprung in ein Grand-Slam-Viertelfinale warten.

Nach 1:41 Stunden verwandelte die nach einer Fuß-Operation wiedererstarkte Stephens im "Tollhaus" Louis-Armstrong-Stadium ihren ersten Matchball. 

Görges spielte in der zweitgrößten Arena der Anlage nicht so konstant wie zuletzt und erlaubte sich zunächst vor allen Dingen mit ihrer Vorhand ungewohnte Fehler. Allein im ersten Durchgang unterliefen der 28-Jährigen 18 sogenannte Unforced Errors.

Görges konnte beim Stand von 2:2 im ersten Satz drei Breakbälle in Serie nicht nutzen und gab gleich in der Folge ihren Aufschlag ab. Nach 35 Minuten holte sich Stephens, die von den Zuschauern immer wieder laustark mit "USA, USA"-Rufen angefeuert wurde, den ersten Durchgang. Wegen Regens hatte die Partie mit rund dreistündiger Verzögerung begonnen.

Dabei hatte nicht nur Barbara Rittner Görges bei den US Open "alles" zugetraut. "Jule ist fit wie nie und strahlt eine große Ruhe aus. Da passt im Moment alles", hatte die Bundestrainerin vor dem Match gesagt.

Ihren New-York-Fluch hatte Görges aber schon mit ihrem ersten Achtelfinal-Einzug im Big Apple bebannt. Es war ihr insgesamt fünfter Einzug in die Runde der letzten 16 bei einem Major seit 2007.