Premier League: Nach Vier-Minuten-Show: Wenger lobt "Kämpfer" Özil

Arsene Wenger vom FC Arsenal hat nach der Vier-Minuten-Show von Mesut Özil beim 5:0 (1:0) gegen Huddersfield Town ein Loblied auf den Weltmeister gesungen. "Uns muss niemand erzählen, dass er ein großartiger Spieler ist, aber er hat seinem Spiel etwas hinzugefügt, was die Leute von ihm sehen wollen: Dass er kämpfen und Bälle zurückerobern kann", sagte Wenger.

Arsene Wenger vom FC Arsenal hat nach der Vier-Minuten-Show von Mesut Özil beim 5:0 (1:0) gegen Huddersfield Town ein Loblied auf den Weltmeister gesungen. "Uns muss niemand erzählen, dass er ein großartiger Spieler ist, aber er hat seinem Spiel etwas hinzugefügt, was die Leute von ihm sehen wollen: Dass er kämpfen und Bälle zurückerobern kann", sagte Wenger.

Als Huddersfield nach der Führung durch Alexandre Lacazette (3.) auf den Ausgleich drängte, bereitete Özil die Treffer von Olivier Giroud (68.) und Alexis Sanchez (69.) vor, das 4:0 erzielte er selbst (72.). Giroud setzte den Schlusspunkt (87.) für die Gunners, bei denen Shkodran Mustafi durchspielte. "Wir haben ein enges Spiel in einen Sieg verwandelt, das Emirates ist unsere Festung", schrieb Özil bei Twitter.

Anders als die Kritiker behaupteten, laufe der Spielmacher immer viel, sagte Wenger, "aber jetzt ist er in einem Alter, in dem er gereift ist und weiß, was wichtig und weniger wichtig ist". Özil fordere immer den Ball, verstecke sich nie und sei stets anspielbar.

Auch für andere deutsche Stars lief es gut am 14. Spieltag der Premier League. Nationalspieler Antonio Rüdiger führte den FC Chelsea beim 1:0 gegen Swansea City mit seinem zweiten Pflichtspieltor (55.) zum Sieg. Ilkay Gündogan spielte beim 2:1 des souveränen Tabellenführers Manchester City gegen den FC Southampton zum ersten Mal nach seiner Verletzung in der Liga von Beginn an.

Mehr bei SPOX: Emre Can über Liverpool, Manchester City und seine Zukunft | Özil-Show gegen Huddersfield - Tottenham wird durchgereicht | Griezmann: "Habe bis zum letzten Tag auf Arsenal gewartet"