Premier League: Vidic über Pogba: Nicht seine Schuld, dass United so viel für ihn bezahlt hat

Nemanja Vidic , früher jahrelang eine Bank in Manchester Uniteds Defensive, hat sich verständnisvoll zur aktuellen Situation Paul Pogbas geäußert. Man dürfe den Franzosen nicht daran messen, dass United 2016 rund 105 Millionen Euro für ihn bezahlt hat.

Nemanja Vidic, früher jahrelang eine Bank in Manchester Uniteds Defensive, hat sich verständnisvoll zur aktuellen Situation Paul Pogbas geäußert. Man dürfe den Franzosen nicht daran messen, dass United 2016 rund 105 Millionen Euro für ihn bezahlt hat.

"Es ist nicht die Schuld des Spielers, wenn ein Klub so viel Geld für ihn bezahlt", betonte Vidic im Rahmen eines Kurses zum Erwerb seiner UEFA-Pro-Lizenz als Trainer zu Medienvertretern. "Wenn Ihnen jemand einen Mega-Vertrag anbietet, würden Sie doch auch nicht ablehnen, oder?"

Vidic erklärte zudem, dass Pogba als mit 24 Jahren immer noch junger Spieler Führung benötige. "Das Umfeld ist sehr wichtig, um dich besser zu machen. Spieler in diesem Alter, die so viel verdienen und so viel Aufmerksamkeit erhalten, fühlen sich, als seien sie der mächtigste Mensch der Welt. Ich war selbst Fußballer - und ich habe mich so gefühlt."

Man brauche in der Kabine daher erfahrene, gestandene Spieler, die einem den richtigen Weg zeigen. "Als ich zu United kam, war ich 24 und die Kabine war stark besetzt. Wir hatten Ryan Giggs, Paul Scholes, diese Typen. An ihnen konnte ich mich orientieren, sie hatten den Weg schon vorgezeichnet. Daher lag weniger Druck auf mir."

Pogba konnte in den letzten Wochen bei den Red Devils mitunter nicht überzeugen, zwischenzeitlich setzte Jose Mourinho den Franzosen auf die Bank. In den letzten beiden Premier-League-Partien gegen Chelsea und Crystal Palace stand Pogba aber über die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

Mehr bei SPOX: United-Legende Neville kitzelt Sanchez: "Er war bisher enttäuschend" | Manchester United gegen FC Liverpool - DAZN, Livestream, Ticker | Klopp vor Duell mit Manchester United: "Es geht um das Ergebnis"