Premier League: Terry: Chelsea unter Mourinho besser als City unter Guardiola

Der Tabellenführer Manchester City sorgt für Bestmarken mit seiner Erfolgsserie. John Terry glaubt trotzdem, dass City gegen ein FC Chelsea von früher keine Chance gehabt hätte.

Der Tabellenführer Manchester City sorgt für Bestmarken mit seiner Erfolgsserie. John Terry glaubt trotzdem, dass City gegen ein FC Chelsea von früher keine Chance gehabt hätte.

City marschiert momentan durch die Premier League: 17 der ersten 18 Liga-Spiele hat das Team von Trainer Pep Guardiola gewonnen, nur gegen Everton leisteten sich die Citizens ein Unentschieden. Dank der Erfolgsserie haben sich die Skyblues einen Vorsprung von elf Zählern auf die Konkurrenz an der Tabellenspitze erarbeitet. John Terry kennt aber eine Mannschaft, die der Guardiola-Truppe Probleme bereitet hätte: sein FC Chelsea aus der Zeit zwischen 2004 und 2006.

Damals trainierte Jose Mourinho die Blues, die den immer noch gültigen EPL-Rekord mit 95 geholten Punkten aufstellten. Auf die Frage, ob das Chelsea von vor mehr als zehn Jahren das aktuelle City schlagen würde, sagte Terry bei Sky Sports: "Ja! Mit den Mannschaften aus den ersten beiden Jahren, als Mourinho zum Klub gekommen ist."

"Wir hatten nie Angst davor, dass der Gegner mehr Ballbesitz hat, aber wir waren gut geordnet und haben uns mit diesem Ansatz wohlgefühlt", erinnerte sich der Abwehrspieler. "Wir hatten tolle Beine, viel Kraft und vorne einen großen Kerl drin. Didier Drogba war der, der den Unterschied ausmachte", fügte er hinzu.

Mehr bei SPOX: Arsenal: Wird Mikel Arteta der neue Wenger? | John Terry erklärt Probleme von Star-Trio bei Chelsea | Medien: De Bruyne vor Vertragsverlängerung in Manchester