Premier-League-Start wohl noch ohne Zuschauer

SID

Die Premier League muss wegen der anhaltenden Corona-Pandemie voraussichtlich auch die kommende Saison mit Geisterspielen beginnen.

Wie der britische Sportminister Nigel Huddleston am Dienstag mitteilte, arbeitet die Regierung auf eine Teilzulassung von Fans bei Sportveranstaltungen ab 1. Oktober hin. Beim Premier-League-Start am 12. September wären damit weiterhin keine Fans zugelassen.

"Wir müssen die natürlichen klitzekleinen Schritte nach vorne machen", sagte der 49-Jährige. Dies sei eine "ziemlich feste Ankündigung. Im Großen und Ganzen ist es gar nicht so weit weg - in 60 oder mehr Tagen werden wir an diesem Termin angelangt sein - daher wäre ich überrascht, wenn dieses Datum verschoben würde", so Huddleston weiter.


Erste Tests laufen bereits

Premierminister Boris Johnson hatte bereits vor knapp zwei Wochen angekündigt, dass im Herbst wieder größere Veranstaltungen vor Zuschauern möglich sein könnten.

Derzeit laufen Tests bei Cricket-Freundschaftsspielen, auch die Spiele der ersten Frauen-Fußballliga sowie das Community Shield zwischen Meister FC Liverpool und dem FA-Cup-Sieger der Männer (FC Arsenal oder FC Chelsea) sollen laut Guardian im September als möglicher Probelauf dienen.