Premier League: Sanchez: "Ich will Champions League spielen"

Wie sieht die Zukunft von Alexis Sanchez aus? Der Angreifer vom FC Arsenal steht noch für ein Jahr bei den Londonern unter Vertrag. Zuletzt häuften sich die Gerüchte um einen Wechsel. Nun gibt der Chilene einen Hinweis, dass er über einen Abschied von den Gunners nachdenkt.

Wie sieht die Zukunft von Alexis Sanchez aus? Der Angreifer vom FC Arsenal steht noch für ein Jahr bei den Londonern unter Vertrag. Zuletzt häuften sich die Gerüchte um einen Wechsel. Nun gibt der Chilene einen Hinweis, dass er über einen Abschied von den Gunners nachdenkt.

"Ich möchte in der Champions League spielen", sagte Sanchez im Gespräch mit Canal 13. Die Gunners verpassten aufgrund ihres fünften Tabellenplatzes die Königsklasse knapp und sind daher in der folgenden Saison nicht mit dabei.

Wie es für ihn weitergeht, kann er jedoch noch nicht beantworten: "Die Entscheidung hängt nicht von mir ab. Ich muss auf Arsenal warten." Vor allem Manchester City wird starkes Interesse am Offensivspieler nachgesagt. Auch der FC Bayern München und Paris Saint-Germain sollen am Chilenen interessiert sein.

Wengers Kontakt mit Sanchez war "sehr positiv"

Arsenal-Trainer Arsene Wenger bleibt jedoch weiterhin positiv, dass Sanchez dem Verein erhalten bleiben wird: "Ich hatte Kontakt mit ihm und es war sehr positiv. Meine Gedanken sind immer positiv", betonte der Franzose vor dem Testspiel gegen Western Sydney Wanderers.

Aufgrund der hohen Intensität in der letzten Spielzeit, bekommt der Chilenen einen verlängerten Urlaub vom Chef: "Spieler wie Alexis Sanchez haben die ganze Saison durchgespielt und sind nun müde. Er war auch noch beim Confederations Cup. Du kannst ihnen nicht sagen, dass sie keinen Urlaub bekommen und mitfliegen müssen. Das ist unmöglich."

Sanchez markierte in der abgelaufenen Saison 24 Treffer in der Premier League und steuerte zusätzlich noch zehn Vorlagen bei.

Mehr bei SPOX: Mahrez bereit für die Roma, Arsenal zögert | Wenger glaubt an Mbappe-Verbleib in Monaco | Arsenal-Star Alexis Sanchez: Heimaturlaub statt Transferentscheidung