Premier League: Raheem Sterling beklagt sich über Schiedsrichterleistungen

Nach einer Vielzahl von üblen Fouls gegen Spieler von Manchester City , kritisiert Raheem Sterling öffentlich die Unparteiischen. Er habe das Gefühl, einige Spieler werden diese Saison regelrecht "geschlachtet".

Nach einer Vielzahl von üblen Fouls gegen Spieler von Manchester City, kritisiert Raheem Sterling öffentlich die Unparteiischen. Er habe das Gefühl, einige Spieler werden diese Saison regelrecht "geschlachtet".

"Ich habe das Gefühl, dass wir in manchen Situationen nicht richtig geschützt werden, einige diese Fouls waren echt übel", sagte er dem Guardian. Damit spielt er auf die Attacken gegen seine Mannschaftskollegen Brahim Diaz und Kevin De Bruyne beim 3:0-Sieg gegen West Bromwich Albion am Wochenende an.

Beide wurden klar rotwürdig gefoult, das Schiedsrichtergespann beließ es in beiden Situationen aber bei einer gelben Karte. Ein ähnliches Schicksal erlitt Leroy Sane im FA Cup gegen Cardiff City, der nach einem rotwürdigen Foul einen Bänderriss im Sprunggelenk erlitt.

"Das ist nicht das, was ich in einer europäischen Topliga erwarte -Teams sind am Verlieren und versuchen nur noch den Gegner kaputtzutreten", sagte Sterling. "Solche Fouls können passieren, aber es kann nicht sein, dass wir jedes Spiel zwei Spieler durch Verletzungen verlieren."

Mehr bei SPOX: Wo kann ich FC Liverpool gegen Tottenham Hotspur live sehen? | Manchester City: Leroy Sane fällt bis zu sechs Wochen aus | Pep Guardiola wütet nach Foul an Leroy Sane: "Müssen Spieler beschützen"