Premier League: Mourinho wütend: "Playstation-Fußball"

Jose Mourinho ist trotz des Auftaktsieges von Manchester United unzufrieden mit den Spielern seines Teams. Gegen den FC Basel in der Champions League habe die Konzentration nachgelassen.

Jose Mourinho ist trotz des Auftaktsieges von Manchester United unzufrieden mit den Spielern seines Teams. Gegen den FC Basel in der Champions League habe die Konzentration nachgelassen.

"Bis zum 2:0 waren wir sehr stabil, haben mit großem Selbstvertrauen gespielt", gab The Special One im Anschluss an den deutlichen Sieg über Basel an. Der Portugiese sah allerdings viel Verbesserungspotenzial: "Nach dem 2:0 hat sich alles geändert."

Sein Team sei unkonzentriert gewesen: "Wir haben aufgehört zu spielen, aufgehört zu denken, seriös zu spielen, haben nicht mehr die richtigen Entscheidungen auf dem Platz getroffen." Die Schweizer blieben ohne Treffer: "Wir hätten uns selbst in Bedrängnis bringen können."

Doch selbst mit dem von Mourinho kritisierten "Playstation-Fußball" gelang das alles entscheidende 3:0. Mourinho empörte sich dennoch: "Flicks und Tricks. Wenn wir aufhören, seriös zu spielen, als Team zu spielen, dann gefällt mir das nicht."

Mehr bei SPOX: Pulisic beim BVB: Organisch gewachsen | Robben-Interview: "Wir müssen uns hinterfragen" | Stimmen - Robben sauer: "Aus der Arena schießen"