Premier League: Klopp hofft auf Huddersfields Klassenerhalt

Jürgen Klopps FC Liverpool zementierte mit dem 3:0 in Huddersfield Platz vier, das Mitgefühl des Teammanagers galt dabei seinem Freund David Wagner.

Jürgen Klopps FC Liverpool zementierte mit dem 3:0 in Huddersfield Platz vier, das Mitgefühl des Teammanagers galt dabei seinem Freund David Wagner.

Jürgen Klopp tätschelte Kumpel David Wagner mitfühlend die Wange, dann spendete er auch verbal Trost. Wagners FC Huddersfield, den Klopps FC Liverpool gerade beim 3:0 (2:0) wie einen Absteiger hatte aussehen lassen, sei "in einer guten Position, um den Verbleib in der Liga zu spielen".

Tatsächlich belegte Aufsteiger Huddersfield auch nach dem 25. Spieltag der Premier League keinen Abstiegsplatz - doch der Tabellenkeller liegt bedrohlich nahe. Die Terriers sind seit sieben Ligaspielen ohne Sieg, die vergangenen vier Begegnungen wurden bei 1:12 Toren verloren. Kurz: Die Mannschaft ist mittendrin im Abstiegskampf.

Klopp scherzte, er würde auch in der kommenden Saison gerne wieder in Huddersfield antreten. Natürlich wegen seines besten Freundes Wagner, aber auch wegen der kurzen Anfahrt von rund 100 km. "Wir können mit dem Bus kommen. In einer Stunde sind wir hier. Wir müssen nicht fliegen", sagte er. Doch das Wiedersehen ist in Gefahr.

Liverpool siegt glanzlos

Liverpool brauchte keine Glanzleistung, um Champions-League-Platz vier zu festigen - die drei Treffer kamen auch durch Glück und Fehler des Gegners zustande. Die Führung durch Nationalspieler Emre Can (26.) war das Ergebnis eines harten, aber abgefälschten Schusses. Beim 2:0 durch Roberto Firmino in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sah Huddersfields Torwart Jonas Lössl schlecht aus. Und der Endstand durch Mohamed Salah (78.) fiel per Elfmeter nach einem Schubser gegen Can.

"Es war nicht brillant, es war nicht unser bestes Spiel", gestand Klopp. Doch seine Mannschaft gab mit dem Erfolg immerhin die passende Antwort auf die jüngsten Niederlagen gegen Swansea City in der Liga und West Bromwich Albion im FA Cup.

Wagner meinte: "Wir mögen nicht, wo wir stehen. Aber wir sind nicht überrascht. Das macht es leichter für uns." Tatsächlich geht es für seine Mannschaft seit Beginn der Saison einzig und alleine um den Klassenerhalt. Nach einem Traumstart mit sieben Punkten aus den ersten drei Partien ist der graue Alltag eingekehrt. Den Eindrücken aus den vergangenen Spielen zufolge wird es bis zum Ligaverbleib ein langer Weg. Gegen Liverpool zeigte das Team Leidenschaft und Disziplin, hatte dem Gegner spielerisch aber nichts entgegenzusetzen.

Wagner hofft auf erneuten Sieg gegen ManUnited

"Ich sehe Bemühungen, Hingabe, Einstellung und Zusammenhalt - alles, was ich sehen will", sagte Wagner. Er klang sogar euphorisch, als er über die nächste schwere Prüfung sprach. Am Samstag tritt Huddersfield bei Rekordmeister Manchester United an. "Wir spielen im Old Trafford, dem Theater der Träume, in einem Pflichtspiel. Das hätte vor einem Jahr niemand gedacht", sagte Wagner.

Übrigens: Das Hinspiel hatte Huddersfield im Oktober 2:1 gewonnen. Vielleicht darf Klopp in der nächsten Saison also doch nochmal in den Bus steigen.

Mehr bei SPOX: Transfergerücht: Manchester City kurz vor Verpflichtung von Mahrez | Manchester City verpflichtet Laporte für 65 Millionen | Auch Wolfsburg im Rennen um Lazar Markovic vom FC Liverpool?