Premier League: Klopp nach 0:5-Klatsche: "Dafür sagen wir sorry!"

Jürgen Klopp hat die höchste Niederlage als Trainer seit 2006 hinnehmen müssen. Mit dem FC Liverpool erlebte er am Samstag ein 0:5-Debakel bei Manchester City mit Teammanager Pep Guardiola.

Jürgen Klopp hat die höchste Niederlage als Trainer seit 2006 hinnehmen müssen. Mit dem FC Liverpoolerlebte er am Samstag ein 0:5-Debakel bei Manchester City mit Teammanager Pep Guardiola.

Nach seiner höchsten Niederlage als Trainer des FC Liverpool sah sich Jürgen Klopp gezwungen, die Anhänger um Entschuldigung zu bitten. Die Partie bei Manchester City, vor allem die zweite Halbzeit, "war nicht die größte Freude für Liverpool-Fans", gestand er: "Dafür sagen wir sorry." 0:5 hatte sich sein Team abschießen lassen von der Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola. So viele Tore hatte Liverpool seit 1937 nicht mehr gegen City kassiert.

Entscheidend war der Platzverweis gegen Klopps Angreifer Sadio Mane in der 37. Minute. Mit dem Fuß auf Kopfhöhe und den Stollen voraus war er gegen Manchesters Torwart Ederson eingestiegen. Schiedsrichter Jonathan Moss zeigte Mane Rot.

Eine umstrittene Entscheidung. "Wir dachten beide nicht, dass es eine Rote Karte war", sagte Klopp über sich und Guardiola. Die alten Rivalen aus der Bundesliga waren sich einig. TV-Experte Gary Neville sprach sogar davon, dass der Unparteiische die Partie mit der Entscheidung "ruiniert" habe.

Mane entschuldigt sich nach Foul an Ederson

Dabei war der Platzverweis nachvollziehbar. Mane war rücksichtslos eingestiegen und hätte Ederson schwer verletzen können. Der Torwart musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden und konnte nicht weitermachen. "Es tut mir so leid, dass er bei unserem unabsichtlichen Zusammenstoß verletzt wurde und das Spiel nicht beenden konnte", schrieb Mane bei Facebook.

Bis dahin war die Partie ausgeglichen gewesen. City hatte 1:0 geführt durch den Treffer von Sergio Agüero, doch Klopps Mannschaft war gut im Spiel. "Wir waren schwer zu verteidigen", sagte der ehemalige Dortmunder und Mainzer Trainer, der seit 2006 (1:6 mit Mainz in Bremen) nicht so hoch verloren hatte. In Unterzahl wurde seine Mannschaft dann allerdings auseinandergenommen - und musste wieder einmal einsehen, dass sie in der Defensive zu leicht zu bezwingen ist.

Der frühere Schalker Joel Matip und der ehemalige Augsburger Ragnar Klavan waren heillos überfordert gegen Guardiolas Mannschaft, in der der Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne als Regisseur überragte und zwei Tore vorbereitete. "Er spielt viele Pässe, ist schnell und sieht immer Räume, die andere nicht sehen. Ich bin so glücklich über seine Leistung - nicht nur heute", sagte Guardiola.

Leroy Sane erzielt Doppelpack

Auch mit Leroy Sane konnte der Trainer zufrieden sein. Der deutsche Nationalspieler traf nach seiner Einwechselung nach einer knappen Stunde doppelt. Vor allem das Tor zum 5:0-Endstand in der Nachspielzeit war sehenswert.

Von der Strafraumkante schlenzte er den Ball oben links in den Winkel. Mit seinem Doppelpack bewarb sich Sané für mehr Einsatzzeit. In den ersten vier Partien dieser Saison stand er erst einmal in der Startelf. "5:0! Was für ein fantastischer Sieg für uns", twitterte er.

City bleibt damit in der Liga ungeschlagen und sieht dem Champions-League-Auftakt bei Feyenoord Rotterdam am Mittwoch selbstbewusst entgegen. Klopp muss seine Mannschaft schnell wieder aufrichten vor dem Duell mit dem FC Sevilla, ebenfalls am Mittwoch. "Das war eine große Lektion. Die müssen wir annehmen", sagte der Fußballlehrer nach der Niederlage gegen ManCity. Er hätte gerne auf die Lehrstunde gegen Guardiola verzichtet.

Mehr bei SPOX: Analyse: Rot für Mane - ManCity schießt Klopps Reds ab | Sane: Ederson-Verletzung? "Sah nicht so hart aus" | 4. Spieltag: United patzt in Stoke, Kane trifft zum 100.