Premier League: Dopingkontrolle! So überzeugte De Bruyne Mendy vom Wechsel

Der französische Linksverteidiger Benjamin Mendy wäre ohne eine Dopingkontrolle womöglich nicht zu Manchester City gewechselt. Beim Wechsel soll eine Unterhaltung mit Kevin De Bruyne nach der letztjährigen Champions-League-Begegnung ausschlaggebend gewesen sein.

Der französische Linksverteidiger Benjamin Mendy wäre ohne eine Dopingkontrolle womöglich nicht zu Manchester City gewechselt. Beim Wechsel soll eine Unterhaltung mit Kevin De Bruyne nach der letztjährigen Champions-League-Begegnung ausschlaggebend gewesen sein.

Wie der französische Nationalspieler verriet, war bei seinem Transfer nach Manchester eine Dopingkontrolle mit De Bruyne der Schlüsselmoment. Nachdem Mendy mit seiner AS Monaco die Citizens aus dem Wettbwerb geschossen hatte, wurde er zufällig ausgewählt und hatte viel Zeit, um dem Belgier seine Fragen zu stellen.

"An diesem Punkt wusste ich, dass City meine nächste Station sein würde", sagte der Ex-Monegasse dem Telegraph: "Kevin hat mich geradeheraus gefragt, wann ich denn zu seinem Team wechseln würde und ich antwortete: 'Sobald sie kommen und mich wollen!'"

Mendy hat sich bisher vielversprechend in Pep Guardiolas Mannschaft eingefügt und vor allem mit seinen Flanken in dieser Saison immer wieder für Gefahr gesorgt.

Mehr bei SPOX: Borussia Dortmund: Pulisic für Wahl zum "Golden Boy" nominiert | Manchester City: Alan Shearer glaubt an 30 Tore Agüeros | Arsenal - West Brom: Alle Infos zum Spiel!