Premier League: Wenger über Thomas Lemar: "Er wollte in Monaco bleiben"

Der FC Arsenal bot der AS Monaco 98 Millionen Euro für Mittelfeldstar Thomas Lemar . Doch ein Transfer scheiterte am Deadline Day. Laut Gunners-Coach Arsene Wenger allerdings nicht wegen Zeitproblemen, wie es berichtet worden war, sondern wegen der Entscheidung des Spielers. "Er hat sich entschieden, in Monaco zu bleiben", stellt Wenger gegenüber beIN Sports nun klar.

Der FC Arsenal bot der AS Monaco 98 Millionen Euro für Mittelfeldstar Thomas Lemar. Doch ein Transfer scheiterte am Deadline Day. Laut Gunners-Coach Arsene Wenger allerdings nicht wegen Zeitproblemen, wie es berichtet worden war, sondern wegen der Entscheidung des Spielers. "Er hat sich entschieden, in Monaco zu bleiben", stellt Wenger gegenüber beIN Sports nun klar.

Arsenal wollte den französischen Nationalspieler als Ersatz für Alexis Sanchez verpflichten. Der Chilene war sich mit Manchester City bereits einig. Doch weder Lemar noch Sanchez wechselten den Klub. "Du musst akzeptieren, was auf der Verhandlungsseite passiert", konstatierte Wenger, der keine weiteren Details über die geplatzten Deals preisgeben wollte.

Lemar selbst nahm ebenfalls zuvor bei Canal+ Stellung: "Ich bin ein Spieler Monacos und ich bin sehr glücklich dort. Ich werde mich jetzt um eine gute Saison mit meinem Verein kümmern und versuchen, dort in meiner Karriere den nächsten Schritt in der Entwicklung zu machen."

Nach vielen Abgängen bleibt Top-Spieler Lemar den Monegassen nun also erhalten. Der 21-Jährige hatte in der vergangenen Saison entscheidenden Anteil an Monacos Gewinn der Meisterschaft. Er zählte zu den absoluten Stammspielern, absolvierte 34 Liga-Spiele, schoss neun Tore und bereitete elf Treffer vor.

Mehr bei SPOX: Alle Infos zu Tschechien gegen Deutschland | Vereine stellen Transfer-Rekorde auf | Klopp gibt Sakho endgültig an Crystal Palace ab