Premier League: Arnautovic steigert sich und begeistert Fans

Marko Arnautovic stand bei den Fans von West Ham United bereits massiv in der Kritik. Das Spiel gegen Leicester City könnte aber zum Wendepunkt in der angespannten Beziehung werden.

Marko Arnautovic stand bei den Fans von West Ham United bereits massiv in der Kritik. Das Spiel gegen Leicester City könnte aber zum Wendepunkt in der angespannten Beziehung werden.

Zwar endete das Duell mit den Foxes, bei denen Ex-ÖFB-Kapitän Christian Fuchs als direkter Gegenspieler auf Arnautovic traf, erneut ohne Sieg für die Hammers, Arnautovic konnte dem 1:1 aber dennoch Positives abgewinnen.

"Ich denke, wir hätten mehr verdient gehabt. Aus meiner Sicht waren wir das bessere Team. Wir wissen, dass wir in keiner einfachen Situation sind, aber ich denke, wir machen Fortschritte", analysierte der Wiener nach Spielende auf West Ham TV.

Auch die Performance auf den Rängen und die Chemie zwischen Zuschauern und Team hob Arnautovic lobend hervor. "Die Fans waren so laut", meinte er. "Die letzten Wochen waren nicht das, was sich jeder hier erwartet hat und wir wissen, dass sie enttäuscht sind, weil wir die Resultate nicht bringen. Aber sie standen hinter uns und haben alles gegeben - so wie wir auf dem Feld."

Arnautovic rackert

Die Chemie zwischen ihm persönlich und dem Hammers-Anhang erlebte ein vorläufiges Hoch - denn Arnautovic zeigte das, was man in England von jedem Spieler und ganz besonders von denen, die viel Geld gekostet haben, sehen will. Er lief viel - in Halbzeit eins mehr als jeder andere West-Ham-Akteur - war vorne wie hinten zu finden, schlug sieben Flanken und arbeitete in der Defensive gut mit. Als Lohn gab es bei seiner Auswechslung Anerkennung von den Rängen.

"Ich habe einen Schlag auf das Knie bekommen und versucht, den Schmerz herauszulaufen, aber ich wollte das Team nicht schwächen. Wenn da frische Spieler draußen sitzen, die dem Team helfen können, möchte ich nicht der Mann sein, der nicht mehr kann", erklärte Arnautovic seinen vorgezogenen Dienstschluss in Minute 79.

"Ich will zeigen, dass man auf mich zählen kann"

Seine persönliche Steigerung gibt ihm Hoffnung, dass er solche Leistungen nun regelmäßig abrufen kann: "Zu Beginn der Saison war es mental wirklich hart für mich. Ich habe eine Rote Karte gesehen, dann war ich krank. Aber ich denke, jetzt bin ich bereit. Ich bin fit und hoffe, dass ich alles für West Ham geben kann."

"Ich bin nicht grundlos hier und will den Fans, meinen Mitspielern und jedem hier bei West Ham zeigen, dass sie auf mich zählen können. Ich will dem Team helfen, ich will Assists geben und Tore schießen. Hoffentlich funktioniert das in Zukunft", meinte Arnautovic. Seine Hilfe braucht West Ham jedenfalls wie einen Bissen Brot. Mit nur zehn Punkten aus 13 Spielen liegen die Londoner auf Abstiegsrang 18.

Mehr bei SPOX: Kein Sieger beim Duell Arnautovic gegen Fuchs | Herzprobleme: Österreich-Talent Bytyqi nun Scout für ManCity | Cantona kritisiert Mourinho: "Nicht die Identität von ManUnited"