Premier League: Alisson wechselt zum FC Liverpool: Vom Model zum Messi

Torhüter Alisson wechselt für 62,5 Millionen Euro von der AS Rom zum FC Liverpool . Dass der brasilianische Schlussmann bei den Reds nun die unumstrittene Nummer eins ist, ist angesichts der Rekordsumme klar. Doch diese kann auch ein Rucksack sein, der auf dem Spieler lastet.

Torhüter Alisson wechselt für 62,5 Millionen Euro von der AS Rom zum FC Liverpool. Dass der brasilianische Schlussmann bei den Reds nun die unumstrittene Nummer eins ist, ist angesichts der Rekordsumme klar. Doch diese kann auch ein Rucksack sein, der auf dem Spieler lastet.

In Brasilien ist Alisson als "goleiro gato" bekannt, was so viel heißt wie "schöner Torhüter". Der 25-Jährige hatte einst die Chance, Model zu werden, entschied sich letztlich für die Karriere als Fußballer. Nicht die schlechteste Entscheidung, denn in wenigen Tagen könnte der Brasilianer der teuerste Torhüter der Geschichte werden.

Am Donnerstag bestätigte Monchi, Sportlicher Leiter der Roma, dass sich Alisson am Mittwochabend auf dem Weg nach Liverpool machte, um dort den Medizincheck zu absolvieren. "Wir haben noch nichts abgeschlossen, aber es ist wahr, dass die Verhandlungen fortgeschritten sind", sagte Monchi. Ein paar Stunden später meldete der FC Liverpool jedoch Vollzug.

62,5 Millionen Euro kostet der Torhüter. Die Summe kann durch Bonuszahlungen um zehn Millionen Euro ansteigen. Damit bricht er den Rekord von Gianluigi Buffon, der 2001 für knappe 53 Millionen Euro von Parma zu Juventus wechselte. Der 40-Jährige ist ganz angetan von seinem möglichen Nachfolger als Rekordtorhüter: "Der Name Alisson ist nur für jene eine Überraschung, die ihn bislang noch nicht gesehen haben."

Alisson wird teuerster Torhüter der Geschichte: "Er ist ein Phänomen"

Doch ist ein Keeper wirklich über 70 Millionen Euro wert? Torhüter mit vergleichbarer Qualität sind im Vergleich deutlich billiger. Ederson wechselte im vergangenen Jahr für 40 Millionen Euro von Benfica zu Manchester City und Thibaut Courtois steht vor einem Transfer für schlappe 35 Millionen Euro zu Real Madrid. Ein Schnäppchen, verglichen mit der Summe, die für Alisson ausgerufen wurde. Die Gleichung würde lauten: Ederson plus Courtois ergibt Alisson.

Ganz so simpel wie sie erscheint, ist die Rechnung aber dann doch nicht. Ein laufender Vertrag bis 2021, sowie eine starke Saison in der Serie A und in der Champions League erklären zumindest in Teilen das Preisschild des Torhüters. Zudem absolvierte Alisson alle Spiele für die brasilianische Nationalmannschaft bei der WM 2018. 40-Millionen-Mann Ederson musste derweil auf der Bank Platz nehmen.

Geht es nach Roberto Negrisolo, ehemaliger Torwarttrainer bei der Roma, könnte die Summe für Alisson auch durchaus noch höher sein. "Ich glaube nicht, dass viele Menschen realisiert haben, wer Alisson ist. Dieser Mann ist ein Phänomen", sagte der 74-Jährige der italienischen Zeitung Il Romanista und ergänzte: "Er ist der Messi der Torhüter, weil er die gleiche Mentalität hat wie Messi. Er ist ein Torwart, der eine Ära prägen kann."

Alisson beim AS Rom: Starthilfe namens Szczesny

Danach sah es während seiner Debütsaison mit der Roma aber zunächst nicht aus. 2016 verpflichteten die Giallorossi einen kaum bekannten Keeper namens Alisson Ramses Becker vom brasilianischen Erstligisten Internacional. 7,5 Millionen Euro legte die Roma für den Mann mit familiären Wurzeln im Torhüterland Deutschland hin. Anfangs tat sich Alisson schwer und musste sich als Nummer zwei hinter Wojciech Szczesny einreihen. Lediglich in der Europa League kam Alisson regelmäßig auf seine Minuten im Tor.

Schließlich wechselte sein polnischer Konkurrent im Sommer 2017 zu Juventus Turin und Alisson nahm dessen Platz als neue Nummer eins ein. Bis auf ein Pokalspiel und das letzte Saisonspiel der Serie A bestritt er alle Partien. Alisson verbuchte sogar einen Asisst, als er beim Auswärtsspiel bei Inter Mailand seinen Stürmer Stephan El Shaarawy mit einem langen Ball in Szene setzte.

Alissons Leistungsdaten bei AS Rom

Saison Einsätze Gegentore Spiele ohne Gegentor
2017/2018 49 47 22
2016/2017 15 19 4
Gesamt 64 66 26

Alisson: Keine individuellen Fehler mit einem Gegentor als Folge

In 49 Partien kassierte Alisson 47 Treffer und hielt seinen Kasten 22 Mal sauber. So aussagekräftig diese Werte für einen Torhüter auch sein mögen, so wenig dienlich sind sie für die Beschreibung der individuellen Qualitäten von Alisson. Rom hatte in der Serie A so viel Ballbesitz wie kein anderes Team. Dementsprechend stand Alisson oft sehr hoch, während sein Team das Spiel dominierte.

Ein ähnlicher Stil wie in Rom wird Alisson allerdings auch an der Anfield Road erwarten (Ballbesitz des FC Liverpool von 58 Prozent). Für Torhüter ist es daher nicht immer ganz einfach, die Konzentration in den entscheidenden Momenten hoch zu halten. Doch genau das zeichnet Alisson aus. Der Brasilianer besticht mit einer unglaublich niedrigen Fehlerquote, sowie Reaktionsschnelligkeit im Herauslaufen und auf der Linie.

Kein einziges Gegentor der Roma resultierte in der vergangenen Saison aus einem groben Patzer von Alisson. Sogar Buffon ist überrascht, "wie effizient er brandgefährliche Situationen löst. Das verleiht ihm und seinem Team Selbstvertrauen." Seine Zuverlässigkeit ist besonders mit Blick auf das verlorene Champions-League-Finale und den Fehlern von Loris Karius ein nachhaltiges Argument für die Summe, die Liverpool offenbar bereit ist, zu investieren.

Alissons Berater: Er ist einer "der besten Torhüter der Welt"

Die Reds bekommen in Alisson einen "der besten Torhüter der Welt", wie Berater Ze Maria Neis seinen Schützling im kicker beschreibt. Dementsprechend wird Alisson als klare Nummer eins in die Saison gehen, während sich Karius und Simon Mignolet über einen Vereinswechsel Gedanken machen könnten. Einer der beiden Torhüter wird den Klub wohl definitiv noch verlassen.

Alisson wird sich jedoch mit erhöhtem Druck konfrontiert sehen. Wie groß der Rucksack einer Rekordsumme für einen Spieler sein kann, zeigt das Beispiel Gareth Bale. Der Waliser wechselte für über 100 Millionen Euro zu Real Madrid und war damit für eine Zeit lang der teuerste Spieler der Welt. Den Ansprüchen bei den Königlichen und den Real-Fans konnte er nur selten genügen.

Auch im Umfeld der Reds dürfte der Traum von einem Titelgewinn durch den Transfer des Torhüters größer geworden sein. Schließlich weist das Team eine höhere Qualität auf als in der vergangenen Saison. Und sollte Alisson doch ein entscheidender Patzer unterlaufen, bleibt er in Brasilien immerhin der "goleiro gato".

Mehr bei SPOX: Hiobsbotschaft für Oxlade-Chamberlain | Wann findet die Auslosung der Gruppen statt? | Liverpools Transfers im Sommer 2018