Premier League: Alex Ferguson wegen Hirnblutung notoperiert

Sir Alex Ferguson ist aufgrund einer Hirnblutung notoperiert worden. Das teilte Manchester United am Samstag mit. Dem englischen Rekordmeister zufolge sei der Eingriff "sehr gut verlaufen. Er benötigt aber einen Aufenthalt auf der Intensivstation, um sich zu erholen. Seine Familie bittet um die Wahrung der Privatsphäre in dieser Angelegenheit".

Sir Alex Ferguson ist aufgrund einer Hirnblutung notoperiert worden. Das teilte Manchester United am Samstag mit. Dem englischen Rekordmeister zufolge sei der Eingriff "sehr gut verlaufen. Er benötigt aber einen Aufenthalt auf der Intensivstation, um sich zu erholen. Seine Familie bittet um die Wahrung der Privatsphäre in dieser Angelegenheit".

Mehrere englische Medien berichten derweil, dass sich der 76-jährige Schotte in Lebensgefahr befinde. Ferguson wurde demnach in ein künstliches Koma versetzt. Fergusons Sohn Darren, Trainer der Doncaster Rovers, hatte am Samstagnachmittag "aus familiären Gründen" beim Ligaspiel des Drittligisten gegen Wigan Athletic gefehlt.

Noch am vergangenen Samstag war Sir Alex im Old Trafford beim United-Heimspiel gegen Arsenal zu Gast und überreichte dem scheidenden Gästetrainer Arsene Wenger eine Gedenktrophäe. Der Times zufolge klagte er dann am Donnerstag zum ersten Mal über gesundheitliche Probleme.

Nachricht über Ferguson löst Bestürzung aus

Die Nachricht über Fergusons Gesundheitszustand löste vor allem in Großbritannien Bestürzung aus. "Ich bin am Boden zerstört", schrieb United-Mittelfeldspieler Michael Carrick in den sozialen Medien: "Meine Gedanken und meine Gebete sind bei Sir Alex und seiner Familie."

Und Schottlands Nationaltrainer Alex McLeish, der unter Ferguson beim FC Aberdeen gespielt hatte, sagte: "Keiner von uns ist unsterblich. Aber Alex ist ein Kämpfer und ich bin mir sicher, dass er das durchstehen und sich vollständig erholen kann."

Mit Manchester United gewann Ferguson zwischen 1986 und 2013 insgesamt 38 Trophäen, darunter 13 Mal die englische Meisterschaft und zwei Mal die Champions League (1999, 2008).

Mehr bei SPOX: Brighton feiert Klassenerhalt - Shaqiri und Co. müssen runter | Luis Suarez über Antoine Griezmann: "Er wird beim FC Barcelona willkommen sein" | Uli Hoeneß kritisiert Mourinho: "Hat United nicht weitergebracht"