Premier League: Absage von Jürgen Klopp an Manchester United: Angebot war "unsexy"

Seit 2015 steht Jürgen Klopp beim FC Liverpool an der Seitenlinie. Knapp ein Jahr vorher zeigte auch Manchester United großes Interesse an ihm. Ein vorab veröffentlichter Auszug aus der am Donnerstag erscheinenden Biographie des deutschen Trainers erklärt nun, warum aus einem Engagement bei den Red Devils nichts wurde.

Seit 2015 steht Jürgen Klopp beim FC Liverpool an der Seitenlinie. Knapp ein Jahr vorher zeigte auch Manchester United großes Interesse an ihm. Ein vorab veröffentlichter Auszug aus der am Donnerstag erscheinenden Biographie des deutschen Trainers erklärt nun, warum aus einem Engagement bei den Red Devils nichts wurde.

2014 sollte Klopp der Nachfolger von David Moyes werden. Dafür, so heißt es, flog United-Vizepräsident Ed Woodward extra nach Dortmund, um ihn von einem Job bei United zu überzeugen. Er pries das Old Trafford als ein "Disneyland für Erwachsene" an, wo es größtes Entertainment zu erleben gibt und Träume wahr werden können.

Obwohl Klopp das Angebot aus Manchester einem Freund gegenüber als "unsexy" bezeichnete, zog er einen Wechsel in Erwägung. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke wollte seinem Freund diesbezüglich auch keine Steine in den Weg legen.

Ein weiteres Gespräch mit Watzke brachte Klopp, der von der United-Offerte weiter hin- und hergerissen war, wohl zu einer Entscheidung. "Ich komme mit dem Druck nicht mehr klar. Ich habe ihnen abgesagt", sagte Klopp im April 2014.

Im April 2015 erklärte der mittlerweile 50-Jährige, dass er den BVB am Saisonende verlassen werde. Knapp sechs Monate später folgte er dann dem Ruf des FC Liverpool.

Mehr bei SPOX: Alberto Moreno ätzt: "Klopp gab mir keine Erklärungen" | Klopp blickt auf BVB-Zeit zurück | Klopp nach Reds-Gala: "Eine gute Woche"