Preisirrsinn in München - Wie teuer wohnen Sie? Alle Viertel im Mieten-Check

Irene Kleber, Sophie Anfang

1.344 Euro kalt kostet heute eine Wohnung im Lehel, für die man vor sechs Jahren noch 980 Euro gezahlt hat. Hier sehen Sie die Preis-Steigerungen für alle Viertel.

München - Es kann einem schwindlig werden, wenn man sich die neuen Zahlen anschaut. Ein halbes Jahr nach der letzten Auswertung im Herbst ist die Durchschnittsmiete in München schon wieder gestiegen und liegt nun bei 15,50 Euro pro Quadratmeter.

Nochmal 50 Cent mehr als vor sechs Monaten also, das ist mal wieder ein neuer Rekord. Wobei: Dieser Preis ist nur ein Durchschnittswert für alle Stadtviertel und bezieht sich auf die Neuvermietung von Bestandswohnungen, die einen sogenannten "guten Wohnwert" haben, heißt: ruhige Wohnlage im reinen Wohngebiet, Standardausstattung, Balkon oder Loggia.

Ganz anders schaut es aus, wenn man auf die konkreten Mietpreise schaut, die der Immobilienverband Deutschland (IVD) gestern für die einzelnen Stadtviertel vorgelegt hat. Denn hier sieht man: Es gibt natürlich noch viel teurere Bereiche.

Ein Beispiel? Bitteschön: 19,20 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter müssen Mieter demnach im Schnitt hinlegen, wenn sie jetzt eine durchschnittliche Zwei- bis Drei-Zimmer Wohnung in ruhiger Lage in der Altstadt oder im schicken Lehel neu anmieten wollen (siehe Tabellen unten).

Die Mieten für Ihr Viertel.

Immer noch happige 17,40 Euro sind es in der studentischen Maxvorstadt und der quirligen, Ludwigs- und Isarvorstadt.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier