Werbung

Preis für russisches Öl steigt wieder

MOSKAU (dpa-AFX) -Der Preis für russisches Rohöl ist im vergangenen Monat auf einen Wert nahe der von westlichen Industriestaaten festgelegten Preisobergrenze gestiegen. Im Zeitraum zwischen dem 15. April und dem 14. Mai habe ein Barrel der russischen Marke Urals im Durchschnitt 55,97 Dollar gekostet, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax am Montag unter Berufung auf Berechnungen des Finanzministeriums in Moskau. Der Preisdeckel liegt bei 60 Dollar pro Barrel, in den ersten Monaten des Jahres lag der Durchschnittspreis für russisches Öl dem Ministerium zufolge noch bei 51 Dollar.

Der Anstieg ist in erster Linie auf die sinkende Preisdifferenz zwischen Urals-Öl und Rohöl der Nordseemarke Brent zurückzuführen. Mussten russische Ölhändler in den ersten Monaten teilweise mehr als 40 Prozent Rabatt gewähren, so ist der Preisnachlass inzwischen auf knapp 30 Prozent gesunken.

Russlands Vizeregierungschef Alexander Nowak hatte diese Entwicklung bereits im vergangenen Dezember vorausgesagt. Der Rabatt werde sinken, sobald sich die neuen Logistikketten eingespielt hätten, sagte er damals. Für die Preisstabilisierung seien etwa vier Monate nötig. Seit dem Ölembargo westlicher Staaten gegenüber Moskau nehmen vor allem China und Indien vermehrt russisches Petroleum ab.