Prügelei mit Kollegen? Alves wehrt sich

1 / 2
Nach der Saison ist vor dem Transfermarkt-Wahnsinn. Die Gerüchteküche brodelt schon heftig. Welcher Klub will sich wie verstärken? SPORT1 zeigt die Wechselkandidaten der Topklubs. Der internationale Transfermarkt

Bei manchen Dingen hört sogar für Dani Alves der Spaß auf.

Der 34-Jährige ist gerade von Juventus zu Paris Saint-Germain gewechselt, wo er sofort seine legendär gute Laune verbreitet hat – bis ihn ein Gerücht aus Turiner Tagen einholte.


Am Samstag nämlich postete "ESPN" einen Link auf Twitter. In der dazugehörigen Nachricht heißt es: Dani Alves habe sich in der Halbzeit des Champions-League-Finales gegen Real Madrid mit seinem Teamkollegen Leonardo Bonucci eine Schlägerei geliefert.

Bonucci, mittlerweile seinerseits von Juve zum AC Milan gewechselt, sei nämlich das notorisch helle Gemüt von Alves gewaltig auf die Nerven gegangen. Zur Pause stand es damals 1:1  – und Bonucci war angeblich der Meinung, es sei nicht der rechte Zeitpunkt für Späße in der Kabine.

Alves aber soll anderer Meinung gewesen sein – und die Sache eskalierte. Zumal die beiden ohnehin nicht allzu dicke Freunde waren. So jedenfalls schreibt es "ESPN Deportes".


Darauf antwortete Dani Alves wenig später. Und seine Antwort fiel deutlich aus. "Zu eurer Information, wir haben gemeinsam gelitten und bis 6 Uhr morgens die Niederlage diskutiert", ließ der Brasilianer ebenfalls per Twitter wissen: "Werft nicht mit Scheiße, wenn ihr nicht wisst, was los war."

Juventus verlor das Endspiel übrigens noch mit 1:4. Und auch damals war Dani Alves das Lachen vorübergehend vergangen.

Auch Bonuccis Abwehrkollege Andrea Barzagli meldete sich auf Instagram zu den Vorwürfen.


"In letzter Zeit wurden über unser Verhältnis in der Kabine viele Lügen geschrieben. Wir kennen die Wahrheit." Und dann an Bonucci gerichtet: "Viel Glück für deine Zukunft, Leo!"