Prügelvideo gegen CNN: Trumps Hass gegen die Medien erreicht neuen Hochpunkt

Seit Tagen greift der US-Präsident seine Kritiker an.

Nicht einmal drei Wochen ist es her, dass Donald Trump die amerikanische Nation zur Einheit mahnte. „Wir mögen unsere Differenzen haben. Aber in Momenten wie diesen sollten wir daran denken, dass wir alle für unser Land arbeiten“, forderte er nach dem Attentat auf den Republikaner-Politiker Steve Scalise.

Tatsächlich hat Trump seither täglich seine Angriffe gegen Kritiker vor allem in den Medien verschärft. Am Sonntag erreichte seine Kampagne einen neuen Höhepunkt: Trump verschickte über Twitter ein Video, in dem er einen Mann mit dem Signet des Fernsehsenders CNN persönlich niederschlägt und auf ihn einprügelt.

Das Video, das mit der Einblendung „Fraud News Network FNN“ (zu deutsch: betrügerischer Sender) endet, folgt einer mehrtägigen Hasstirade von Trump gegen zwei Moderatoren einer Talkshow des Senders MSNBC, die den Präsidenten kritisierten hatten. Trump nannte Mika Brzezinski „dumm wie Brot“ und ihren Ko-Moderator und Verlobten Joe Scarborough „verrückt“. US-Medien berichten zudem, dass Trump in der Vergangenheit versucht haben soll, die damals noch mit anderen Partnern verheirateten Journalisten unter...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung