Präsidentschaftswahl in Russland am 18. März

Die Präsidentschaftswahl in Russland findet am 18. März kommenden Jahres statt. Das teilte das Oberhaus des russischen Parlaments am Freitag mit. Der Wahlkampf werde am Montag beginnen, zitierten russische Nachrichtenagenturen Senatoren. 

Die Präsidentschaftswahl in Russland findet am 18. März kommenden Jahres statt. Das teilte das Oberhaus des russischen Parlaments am Freitag mit. Der Wahlkampf werde am Montag beginnen, zitierten russische Nachrichtenagenturen Senatoren.

Die Vorsitzende der Wahlkommission, Ella Pamfilowa, sagte der Agentur Imterfax, nach ihren Erwartungen gebe es mindestens 23 Persönlichkeiten, die als Kandidaten antreten wollten. Unabhängige Kandidaten müssen 300.000 Unterschriften von Unterstützern sammeln, bevor sie antreten können.

Staatschef Wladimir Putin hatte in der vergangenen Woche angekündigt, bei der Präsidentschaftswahl erneut anzutreten. In einer aktuellen Umfrage führt er mit 75 Prozent weit vor seinen Herausforderern.

Putins wichtigster Gegner, der Oppositionspolitiker Alexej Nawalny, darf wegen einer Verurteilung nicht antreten. Er schrieb am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter, es sollte allen Kandidaten erlaubt werden, bei der Wahl anzutreten. "Falls nicht, werden wir sie nicht anerkennen und einen Wählerboykott organisieren", kündigte er an.

Als Kandidatin tritt unter anderen die TV-Moderatorin Xenia Sobtschak an, die der Opposition nahe steht, sich aber gegen den Vorwurf wehren muss, ihre Kandidatur sei vom Kreml gesteuert.

Der 18. März markiert zugleich den vierten Jahrestag der Unterzeichnung eines Dokuments durch Putin, das die annektierte Krim zum Teil Russlands erklärt.