PowerUp Dart: Papierflieger lernt neue Tricks

Sascha Koesch


Es ist schon viele Jahre her, da gab es mal einen kleinen Papierflieger mit Smartphonesteuerung, der sich PowerUp 3.0 nannte. Der Kickstart war damals wohl so erfolgreich (und lukrativ), dass wir jetzt den Nachfolger bestaunen dürfen. PowerUp Dart. Der kann viel mehr Tricks, hat einen Boostmodus, mit dem er viel rasanter wird und ist wie immer minimal und ein Hit auf Kickstarter.

Der PowerUp Dart versteht sich auf Trickfliegerei, hat ein eigenes Landegestell und lässt sich in den verschiedensten Formen zusammenbasteln, damit man auch etwas mehr Individualität in das eigene Papierflieger-Design einbringen kann.

Billig ist er nach wie vor nicht, denn er kostet nun 29 Dollar, mit Gestell 37. Nicht wenig für ein so kleines Stück Technik, dass vor allem auf das Kind in einem setzt, vermutlich aber in der Herstellung weniger kostet als ein Kaffee. Aber süss ist es dennoch.

Kickstarter