Post vom Präsidenten: Donald Trump verschickt riesige Weihnachtskarten

Die Weihnachtskarte von Donald Trump (links) neben der von seinem Vorgänger Barack Obama. (Bild: Splinter)

Der US-amerikanische Präsident Donald Trump überrascht mit überdimensionalen Weihnachtskarten. Die Empfänger, Abgeordnete aus allen Bundesstaaten, zeigen sich darüber verwundert.

Dass es US-Präsident Donald Trump gern mal etwas größer mag, beweisen seine Casinos, Golfplätze und nicht zuletzt der Trump Tower mitten in New York City. Wie kaum ein Präsident vor ihm verkörpert Trump den amerikanischen Traum vom schnellen Wachstum – auch im Wahlkampf konnte der Immobilien-Mogul mit dem Versprechen vom wirtschaftlichen Aufstieg Amerikas punkten, indem er auf die eigene Biografie verwies. Und nun verschickte der US-Präsident auch noch riesige Weihnachtskarten.

Seit seiner Amtseinführung hat sich an der Vorliebe für Prunk nichts geändert. Im Vergleich zu klassischen Weihnachtskarten der ehemaligen US-Präsidenten ist Trumps Weihnachtsgruß ungewöhnlich groß. “Trump hat den Kongressbüros riesige Weihnachtskarten geschickt”, twitterte ein Mitarbeiter eines Demokraten aus New Mexico, “möchte er Weihnachten wieder großmachen?” Der Tweet wurde inzwischen gelöscht, doch auch andere Menschen nutzten ihre Social-Media-Kanäle, um auf den Erhalt von Trumps Weihnachtskarte hinzuweisen. Bilder, die dem News-Portal “Splinter” zugespielt wurden, zeigen etwa, wie riesig die Karte im Vergleich zum letzten Weihnachtsgruß von Amtsvorgänger Barack Obama aus dem Vorjahr ausfällt.

Empfänger außerhalb des Politikbetriebs erhielten eine eine kleinere Version der Karte. Die Anwältin und Autorin Brunell Donald-Kyei etwa freute sich ganz offensichtlich sehr über den etwas dezenteren Gruß des Präsidenten: “Ich habe heute diese wunderschöne Weihnachtskarte von Präsident Donald Trump, der First Lady und First Son Barron Trump erhalten! Gott segne sie!”

Dass bei beiden Versionen ein anderes wichtiges Anliegen Trumps umgesetzt wurde, versteht sich dabei von selbst: Statt “Happy Holidays” heißt es auf den Karten des Republikaners wieder “Merry Christmas”.

Entsprechend Trumps Devise wird auch das erste Weihnachtsfest der First Family standesgemäß gefeiert. Nach Angaben von Mitarbeitern der US-Präsidentengattin Melania Trump wurden im Weißen Haus ganze 53 Weihnachtsbäume mit mehr als 12.000 Schmuckstücken verziert. Über 150 freiwillige Helfer stellten rund 31.000 Kekse her. Make Christmas Great Again!


Lesen Sie auch: Das waren Trumps krasseste Aussagen 2017

Im Video: Trump trinkt wie ein Kleinkind