Post-Angestellter soll monatelang Pakete geplündert haben

20.000 Euro Schaden - ein Angestellter der Post soll über mehrere Monate Pakete geplündert haben. Wie flog der Diebstahl auf?

Monatelang hat ein Post-Angestellter Pakete mitgehen lassen. (Bild: dpa)
Monatelang hat ein Post-Angestellter Pakete mitgehen lassen. (Bild: dpa)

Birkenwerder (dpa) - Ein Angestellter der Post soll in Birkenwerder (Brandenburg) über mehrere Monate Hunderte Pakete geplündert haben.

Nach Angaben der Polizei entstand nach bisherigen Erkenntnissen ein Schaden von rund 20.000 Euro. Aufgrund von Hinweisen eines Sicherheitsmitarbeiters flog der Diebstahl am Freitag auf, wie eine Sprecherin der Polizeiinspektion Oberhavel am Sonntag mitteilte. Der 35 Jahre alte Verdächtige soll die Taten in einem Postverteilerzentrum in Birkenwerder begangen haben.

Pakete im Wert von rund 20.000 Euro mitgehen lassen

Einen Teil der geöffneten Pakete hortete der Beschuldigte laut Polizei in einem leer stehenden Lagerraum der Post. Die anderen Sendungen lagerten in einer Pension, in der der Mann auch wohnte. Kriminaltechniker sicherten Spuren, die Pakete wurden sichergestellt. Ob es der Tatverdächtige, der bereits befragt wurde, auf bestimmte Inhalte in Paketen abgesehen hatte, konnte die Polizei nicht sagen.

VIDEO: DHL, Hermes und Co.: Das ändert sich jetzt bei der Paketzustellung

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.