Posse um Müller in Tegel: Auch andere hätten gern die Nummer des Flughafenchefs

Michael Müller

Zuerst war der Regierende Bürgermeister am Sonntag nach seiner Dienstreise nach Los Angeles zu spät in Tegel gelandet, dann musste Michael Müller (SPD) mit seiner Wirtschaftsdelegation auch noch 50 Minuten auf sein Gepäck warten. So wie dem Berliner Regierungschef geht es oft Tausenden von Berlinern und Besuchern der Hauptstadt. Verspätungen und das Kofferchaos am Flughafen zerren an ihren Nerven.

Entsprechend heftig fielen die Reaktionen auf Müllers Impuls aus, nach gut 14-stündiger Reise während des Wartens auf das Gepäck zum Handy zu greifen und, wie berichtet, Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup anzurufen.

"Du kannst es dir nicht vorstellen, die ganze Reisedelegation wartet auf ihre Koffer", erzählte Müller am Telefon dem Mann, der nicht nur ein Parteifreund ist, sondern vor seinem Amtsantritt als Flughafen-Geschäftsführer Staatssekretär in der Senatskanzlei und Müllers rechte Hand war. Also ein langjähriger Weggefährte. Lütke Daldrup soll spontan mit einem deftigen Schimpfwort reagiert haben, was bei Müllers Mitreisenden für Gelächter sorgte.

"Nicht jeder kann den Flughafenchef anrufen"

Viele Berliner finden diese Episode, über die am Montag die Berliner Morgenpost berichtete, aber gar nicht lustig. So wie Adier Omar etwa. Der 49-jährige Taxiunternehmer war am Freitag aus Frankfurt am Main in Tegel gelandet – und wartet seither auf sein Gepäck. "Ich finde das unfair, weil nicht jeder den Flughafenchef anrufen kann", sagt der Unternehmer am Montag in Tegel.

In diesen Kiezen ...

Lesen Sie hier weiter!