THW-Spieler positiv: Infektion bei der WM in Ägypten?

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Das legt nun das komplette Team lahm: Bei der Regel-Testung am Freitag ist bei einem Spieler des Rekordmeisters THW Kiel das Coronavirus nachgewiesen worden. Dies teilte der Champions-League-Sieger am Samstagabend mit.

"Der Betroffene, der keinerlei Symptome aufweist, wurde sofort isoliert. Nach Rücksprache mit den Gesundheitsämtern wurde zudem der komplette Kader des THW Kiel vorsorglich unter Quarantäne gestellt", ließen die Zebras verlauten.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Handball Bundesliga (HBL) muss aufgrund der Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes deshalb auch die Partie der Kieler am Sonntag gegen den SC DHfK Leipzig bis auf weiteres verschieben. (NEWS: Alles zur DKB HBL)

Den Namen des Spielers nannte der Verein nicht. Damit ist unklar, ob es ein Spieler ist, der im Januar an der WM teilnahm. Zur Erinnerung: Die Kieler waren mit sieben ausländischen Profis in Ägypten vertreten, darunter auch Dänemarks Weltmeister-Torhüter Niklas Landin.

THW Kiel: Auch Champions-League-Duell droht Absage

Ob der THW zum Auswärtsspiel in der Champions League am Mittwoch bei Motor Saporoschje/Ukraine reisen darf, ist noch offen.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Die PCR-Tests der Kieler Handballer und ihres Umfelds vor dem Heimspiel gegen Saporoschje (34:23) hätten "ausschließlich negative Ergebnisse geliefert", so der THW. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der HBL)

Zudem seien einige Spieler, "darunter auch der Betroffene", noch direkt vor dem Betreten der Halle am Donnerstag mit einem Antigen-Test geprüft worden, der bei allen Personen negativ ausgefallen war.